Pflaumenzeit

Alss ich heute Pflaumen entsteint habe, erinnerte ich mich an ein leichtes Lieblingsrezept. Jetzt duftet es im ganzen Haus. Schmeckt supersaftig, macht sehr satt und ist ein Kiloburner… Geht auch mit Äpfeln oder anderem Obst. Mit Pflaumen zieht der Auflauf viel Wasser und wird erst richtig fest, wenn er erkaltet ist. Das passiert bei uns allerdings selten (dass er kalt wird).

1 Kilo Magerquark, 1 1/2 Päckchen Vanillepuddigpulver, 100 ml. Milch, Süßstoff, 1 kg entsteine Pflaumen. Vanillepuddingpulver unter die Milch rühren und mit dem Quark vermischen. Glatt rühren. Mit Süßstoff süßen und mit Zimt abschmecken. Die Hälfte der Quarkmasse in eine gefettete Auflaufform geben.Mit der Hälfte der entsteinten Pflaumen belegen. Zimt drüberstäuben. Die zweite Hälfte Quark darüber streichen, mit den restlichen Pflaumen belegen. Zimt. Bei 160 g. ca. 1 Stunde im Ofen backen.

VERSUCHEN, DEN AUFLAUF ABKÜHLEN ZU LASSEN. WENN SIE ES SCHAFFEN, MIR SAGEN, WIE SIE DAS GEMACHT HABEN.

(sind 4 Portionen, aber ich könnte ihn auch alleine essen).

Putzen ist Fitness

Muß Euch ein bisschen in Saras Feedback für diese Woche reinschauen lassen. In der Woche 4 gehts ja um einen aktiven Lebensstil. Nicht Bequemlichkeit, sondern Sportlichkeit bringt die neue Leichtigkeit. Viele Dinge, die unseren Alltag erleichtern, haben uns zu Rumhockern gemacht.  Es gibt Rolltreppen zu Fitnessstudios und laut Kunhardt bewegt sich der Durchschnittsdeutsche morgens unter der Dusche mehr als den restlichen Tag.

Was hat Dich bisher an regelmäßiger Bewegung gehindert?
Sara: “Unser Heimtrainer ist kaputt”. “Mit Hund und Sohn kann ich nicht ins Schwimmbad”:-(

Sara hat wohl selber gemerkt, dass die Ausreden zwar gut waren, aber der Erfolg da anfängt, wo die Ausreden aufhören.

Kramte ihre alte Fitness-DVD raus, ging längere Touren mit dem Hund und ein paar Wandertage waren ja auch in die Abnahmewoche 4 gefallen. “Während dem Gassigehen ziehe ich immer wieder den Bauch ein und mach dabei sogar Beckenbodengymnastik (WOW). Benutze in der Stadt nicht mehr die Straßenbahn und in der Schlange vor der Kasse….Trommelwirbel……versteckte Gymnastik – Fuß hoch, Fuß runter… da gibts viele Tricks. Beim Zähneputzen wippend in die Hocke…. und sowieso: Putzen ist Fitness”.

(Sara ist mir weit vorraus)

Während Sie in einer Stunde Schlaf 60 Kalorien verbrauchen, verbraucht der Körper 430 Kalorien, wenn Sie schwimmen und staunenswerte 1100 Kalorien, wenn Sie Treppensteigen.

Hammer

Von Sara hab ich auch ein paar Bilder auf meinem Rechner. Zwei mit Hund. Und ein, zwei andere. Will sagen: Sara gibts, auch wenn sie nicht Sara heißt. Ich könnte es Euch beweisen 8)

Heute geht ihre vierte Woche zu Ende, nachdem sie letzte Woche fast das Handtuch geworfen hätte. Verschlafen steigt sie auf die Waage und kann es kaum glauben. Holt ihre Brille, aber es ist wahr: Glatte 82!

Und das nach dem ernüchternden Ergebnis nach ihrem Wanderurlaub. Sie jubelt. 4 Kilo in 4 Wochen. Das Programm funktioniert, die Welt ist schön. Am liebsten möchte sie jeden umarmen. Es erwischt dann leider nur Mann und Hund – Sohn darf den Freudentaumel verschlafen.

Erfolg motiviert. Eigentlich bräuchte sie gar nicht frühstücken, so gut drauf ist sie. Hoch motiviert probiert sie ihre 3/4 Hose, die schon zugeht, aber noch unanständig eng sitzt.

Trinkt wie jeden Morgen ihr großes Glas Wasser und ist einfach glücklich.

Bevor sie auf die Arbeit geht, schreibt sie den Speiseplan für die Woche. Wer plant, plant den Erfolg.

P.S. Die meisten Menschen wissen vormittags nicht, was sie an diesem Tag als Hauptmahlzeit essen werden. Müssen sie ja auch nicht. Bei guter Planung ist es aber wahrscheinlicher, dass die Mahlzeit auch emotional zufrieden macht und wirklich einen Platzhalter Obst oder Gemüse enthält (also wirklich).

Heide

Ab und zu bitte ich meine Onliner, mir ein Bild von sich zu schicken. So auch Heide, die ich von Februar bis Juli beim Leichterwerden begleitet habe und die in dieser Zeit um die 20 Kilo abgenommen hat. Schon ihre ersten Emails waren so unterhaltsam, dass ich mich auf jede weitere freute… und ihr dringend riet, auch Blog zu schreiben.. Den würde ich wirklich jeden Tag anklicken.

Echt schön, wenn man dann ein Bild zu der Person hat, die man 20 Kilo abwärts begleitet hat… Ihre Abnahmegeschichte könnt Ihr hier lesen…

Aber eigentlich wollte ich ja von Sara erzählen…

Hausarrest

Habe seit unserer Heimkehr von Spanien eine dicke Lippe. Irgendwie scheine ich die liebe Sonne mit solcher Wucht nicht gewohnt zu sein. Und während Heike auf Sardinien nicht erkannt wird, weil ungestylt, wie Gott sie schuf, bekommt mich hier in Würzburg nur husch husch, die Verkäuferin von Penny zu Gesicht. Die verkraftet das. Schließlich kennt man sich.

Mein Sohn freut sich. Er kann seit Tagen mein Auto haben, weil ich mich ansonsten nicht vor die Tür begebe. Und ein weiteres Gutes hat die Sache: Habe endlich ein paar Projekte in Angriff genommen, die schon lange nach mir riefen. Und den Newsletter August/September habe ich auch endlich verschickt 8)

Beim Grillen

Gestern war Sara zum Grillen eingeladen. Bratwurst, Steaks, Salate in Massen, Bier in Maßen. Sie sah ihre leichten Vorsätze schon wieder hart auf die Probe gestellt. Aber irgendwann mal musste sie ihre langjährige “Nur heute mal” Strategie ja mal durchbrechen. Die hatte immer wieder dazu geführt, dass sie ihren Vorsatz, ihr Wunschgewicht zu erreichen, nur halbherzig umgesetzt hatte und dann über den mangelnden Erfolg frustriert war und schließlich aufgab.

“Die Hauptsache ist, dass die Ausnahme die Ausnahme bleibt.”

Bei nur einem Teller zu bleiben, würde ihr schwer fallen. Aber weil sie wusste, dass sie auch einen Extrateller essen kann und ihn als eines ihrer beiden Maxis verbuchen kann, wählte sie den 2.Teller als Maxi. Triumph! Es geht doch. Wo ein Wille ist, ist ein Weg.

Weil jeder etwas mitbringen sollte, probierte sie ihr neustes Blitzrezept aus: Spinatdipp. Und auch ihr Fleisch hatte sie am Vortag lieber mal selbst in ihrer Lieblingsmarinade eingelegt. 100 ml. dunkeles Bier, 1 EL. Aprikosenkonfitüre und 1 EL. Tomatenmark.

Aufpassen musste sie bei dem vielen Baguette, dass überall rumlag. Isst man ja wie nix… Sie aß zwei Teller mit gegrilltem Putensteak, Folienkartoffeln, Spinatdipp und bediente sich auch bei den anderen Salatkreationen. Als Nachtisch gabs gegrillte Ananasscheiben!

Rezept für den Spinatdipp:

1 Packet Blattspinat auftauen und etwas ausdrücken.
250 g. Magerquark mit 1 Becher saurer Sahne und 1 Päckchen Zwiebelsuppenpulver verrühren. Den aufgetauten Blattspinat unterheben und mit dem Stabmixer pürrieren. Eventuell mit Salz, Pfeffer, Paprika… abschmecken…

Dolce vita

Genieße meinen ersten freien Sommer seit 8 Jahren mit süßem Nichtstun. Stelle keinen Wecker und wache trotzdem auf – und weil unser Essensrhytmus normalerweise den Schulzeiten unterliegt, gerät auch dieser gerade aus dem Takt. Kochen tu ich trotzdem. Ist viel preiswerter und küchensäuberungstechisch weniger aufwendig, als wenn sich jeder irgendwas “sucht”.

Eigentlich mag ich Regelmäßigkeit – und der menschliche Körper mag das auch – aber noch 3-4 Wochen gönne ich ihm und mir das Kontrastprogramm.

Lebe bewegt

Spät am Dienstagabend war Sara mit Familie, Hund und Koffer wieder zu Hause. Obwohl sie, dem Hund sei Dank, Bewegung gewohnt ist, war es ein regelrechter Wanderurlaub geworden und sie war stolz auf ihr Pensum. Heimlich hoffte sie natürlich, dass der sportliche Einsatz ihr einen guten Erfolg auf der Waage bescheren würde. Sie widerstand der Versuchung, noch am Abend auf die Waage zu steigen. Die Überraschung wollte sie sich für heute morgen aufheben.

Sie hatte sich gut an ihre drei Mahlzeiten halten können. Das Frühstück in der Pension war reichlich gewesen. Aber schließlich waren sie ja stundenlang unterwegs. Mittags hatten sie ihre Brotzeit dabei und abends gab es ein Menü aus dem Wirtshaus.

Heute morgen Fassungslosigkeit. Die Waage zeigte 83,3. 100 Gramm mehr als letzten Montag. Am liebsten wollte sie alles hinschmeissen, so enttäuscht war sie…. Wo war der Fehler? War ihr Körper ein Fehler? War sie vielleicht schon in den Wechseljahren? War es Muskelaufbau? Auf dieses Ergebnis musste sie jetzt erst mal richtig frühstücken. So üppig, wie sie es sich die ganze Woche nicht getraut hatte. Ihr Mann holte Brötchen und wunderte sich über seine schlecht gelaunte Frau :-(

Im Laufe des Vormittags mailte Sara mir ihr Gewichts- und Befindlichkeitsupdate…mit dem Hinweis, dass sie eigentlich kurz davor sei, abzubrechen.

Tja, und nun bin ich kein Rechenkünstler, aber werde doch immer wieder gezwungen, meinen Teilnehmern rechnerisch vorzuturnen. Addierte die Abnahmen der drei Wochen auf 2,7 zusammen, wad nun wirklich nicht nichts war. Sie hatte ihr granatenmäßiges Erfolgserlebnis halt gleich in der ersten Woche ausgezahlt bekommen und nun musste das Körperchen nachziehen….

Und als Kennerin hunderter Abnahmegeschichten weiß ich eines: Nach körperlicher Anstrengung, das können Radtouren, Wandertage, Marathons…o.ä. sein, sind die Muskeln besonders gut durchblutet und der Körper speichert mehr Wasser als sonst. Legt sich die Anstrengung und der Körper kommt in den nächsten Tagen zur Ruhe, scheidet er das Wasser wieder aus und die verdeckte Abnahme erscheint wie Phönix aus der Asche…

Ganz glauben kann Sara es nicht. Aber sie gibt Lebe leichter eine weitere Chance. Gleicht beim Mittagessen ihr üppiges Frühstück wieder aus und beschließt, sich des Lebens zu freuen.

Und es war ja nicht so, dass sie die letzten Tage gehungert hätte  8)

Eingetrudelt

Auch Sara ist wieder aus ihrem Urlaub zurück. Ab jetzt könnt Ihr alle zwei, drei Tage mitverfolgen, wie tapfer oder auch nicht sie sich schlägt. Vielleicht hat ja jemand Lust, parallel mit ihr abzunehmen. Sara ist jetzt in der Woche 4. Es liegen also bereis drei Wochen mit dem Lebe leichter Programm hinter ihr. Ende des Coachings, wenn sie denn bis zum Schluss durchzieht, ist der 17. Oktober. Dann sind 12 komplette Abnahmewochen um…

Von der Raupe

zum Schmetterling? Ich glaubs!

butterfly4.gif

Gerade als die Raupe dachte, ihr Leben sei vorbei, wurde sie zum Schmetterling.

Die Zeit im Kokon ist alles andere als gemütlich. Da löst sie sich nämlich in alle Bestandteile auf…Aber hinterher wirds umso  leichter. Also: Durchhalten lohnt sich!