Abwechslung

Bin seit Samstag weg… Schon seit Jahren erzählen mir Freunde von ihrer Wanderwoche auf Rügen und immer hatte ich Lust, mal mitzumachen.

März ist ein schlechter Zeitpunkt für mich! Immer.

Aber weil das Leben jetzt stattfindet und es ganz schön lange dauern kann, bis mal ein guter Zeitpunkt kommt, habe ich im November Nägel mit Köpfen gemacht und mich angemeldet. Meinen Januar-Teilnehmer habe ich schon vor Anmeldung gesagt, dass ich im März zu verreisen gedenke! Und da bin ich nun, zum Wandern auf Rügen!

Mit meinen Freunden, weiteren 18 Wanderlustigen (ja, das Lied haben wir auch schon gesungen) und zwei Rügenkennerinnen, die uns mit Wissen, Erfahrungen und geführten Wanderungen verwöhnen. Jeden Tag zwischen 10-15 Kilometer. Das Wetter war bis auf heute wunderbar, ich mache viele neue Erfahrungen und freu mich, dass ich es nicht verschoben habe…auf später oder Sanktnimmerlein.

pension-upn-hoff

Informationen über die Insel Rügen

Seit ich selbstständig bin, bezahle ich meine Projekte, Fehler, Ideen, Investitionen selber!

Auch die Investitionen in mich selber. Ich weiß noch, wie ich beim Erscheinen des Buches “Lebe leichter” für Vielbeschäftigte” eine Riesenbücherrechnung bezahlen musste – hey, Heike und ich müssen unsere Bücher auch kaufen – und ich fürs Bezahlen der Rechnung mit einer Online-Gruppe von 51 Teilnehmern gestartet bin. Alle in einer Woche!

Es war ein geniales Projekt, sehr zufriedende Online-Teilnehmer, wo ich mich heute noch an jede Einzelne erinnere – und die Rechnung habe ich mit Herzblut bezahlt…

Als Heike und ich nun besprochen haben, wann und wie unser Pilotprojekt “Body Spirit Soul Kurs” startet, war der einzig mögliche Tag Donnerstag – und ich wusste, ich würde nicht gleichzeitig einen Bleibe leichter Kurs geben können.

Da kam mir die Idee, mit einer kleinen Runde Onliner zu starten…

Einen Tag war das Angebot auf meinem Blog, da war der Kurs ausgebucht.

Nun sind sie in der dritten Woche, nehmen ab wie die Weltmeister, ich motiviere sie abends von Rügen aus glücklich… und hab jetzt donnerstags frei für die Pilotgruppe.

ICH MAG ES, NEUE DINGE AUSPROBIEREN ZU DÜRFEN!

ICH MAG ES, WENN DAS LEBEN SPANNEND IST UND ICH NICHT RICHTIG WEIß WIE ES GEHEN WIRD.

Kompakt

Während Heike und ich weiter das Body Spirit Soul Konzept bebrüten, wird mir das geniale Timing bewusst. Exakt in der Woche, in der meine Pilotgruppen in Würzburg enden,  beginnt das Body Spirit Soul Kompaktwochenende in Imst, d.h. ich kann alle Erfahrungen brühwarm weitergeben! Schon zweimal hatte ich eine wundervolle Zeit an diesem besonderen Ort in Österreich, so happy sahen die Teilnehmer bei meinen letzten Seminaren aus:

2014-08-01 10.50.07

2013-09-15 10.16.26

Ein echter Ort zum Auftanken. Und eine rasante Sommerrodelbahn gibts auch.

2014-08-01 18.41.15

Wenn du ein paar Tage Auszeit möchtest, dann komm einfach mit!
Dann erfährst du das Body Spirit Soul Konzept aus erster Hand!

blanco

Imst1

2017-07_FLYER_Korper-Geist-Seele_web

Zu Ende gebrütet

Nein, uns wird nicht langweilig!  Und endlich können wir`s  verraten:
Anfang Mai gehen Heike und ich mit dem brandneuen “Body Spirit Soul Kurs” an den Start.

Rueck_beate

Rueck_beate

Zuerst haben wir uns die Köpfe heiß geredet, 50x hin und her telefoniert.
Als die Idee immer konkreter wurde, hab ich sie meinem Mann erzählt – und Heike ihrem.

Und unsere Männer waren begeistert!

Weiter geplant und unser Zeitbudget auf den Prüfstand gestellt. Auch unsere Woche hat ja nur 7 Tage, wann sollen wir das denn machen und was wäre ein guter Tag?

In dieser Woche hab ich es dem Leitungsteam unserer Gemeinde und meinem Freundinnen-Team erzählt…

Und bekomme Rückmeldung wie “ich merke, dass die Dinge, von denen ich schon vor vielen Jahren “geträumt” habe, jetzt ins Rollen kommen. Euer neues Konzept ist quasi überfällig und das will ich auf gar keinen Fall verpassen. Der Donnerstag passt auch noch prima”

Tja, und nun weißt du es auch!

Wie damals, als Lebe leichter “auf die Welt kam”, beginnen wir wieder mit Pilotgruppen. Heike bei sich in Oberkirch und ich in Würzburg.

Ab Mai, kostenlos – und wenn du dabei sein willst, kannst du dich per Email anmelden. Und wenn du wirklich keinen Platz mehr kriegst, starte ich Ende September noch mal mit ein oder zwei Pilotgruppen…

Wie bei Lebe leichter wünschen wir uns so sehr, dass “Body Spirit Soul” sich multipliziert und es bald auch einen Body Spirit Soul Kurs in deiner Nähe gibt!

Mails wie die von M. zeigen mir, dass wir auf der richtigen Spur sind: “Immer wenn ich an diese Pilotkurse denke, geht mir das Herz auf. Ich bete, dass Gott dir die besten Ideen, praktischen Übungen schenkt. Ich bete, dass es leicht ist, diesen Kurs zu entwickeln. Wenn ich dich irgendwie unterstützen kann, dann mach ich das gerne”.

Ja, es soll ein Kurs mit vielen praktischen Modulen werden… Und wenn du schnuppern willst, dann kannst du das bei beim Workshop von Heike in Bad Gandersheim tun, bei meinem Vortrag in Dillingen am 8. April, bei Spring in Willingen in der Woche nach Ostern oder im Seminar bei Heike im Monbachtal oder du kommst mit mir im Juli nach Österreich. Ich nehm dich einfach mit!

Nicht huddeln

…sagen Mütter, wenn ihre Kinder zum Spielen rauswollen und die Hausaufgaben in Nullkommanichts erledigen. Da passieren halt leicht Flüchtigkeitsfehler, gell?

Letzte Woche habe ich mich beim Huddeln erwischt, weil ich so viele andere coole Spiele Sachen auf dem Schirm hatte, zu denen ich dringend Zeit haben wollte.

Viele nennen Huddeln übrigens Multitasking.

Noch schnell die Online-Überweisung, schnell eine Email beantworten, schnell die Unterlagen für das Bonusprogramm der Krankenkasse zusammensuchen, bevor ich zum Einkaufen gehe, da könnt ich doch noch beim Hausarzt die Stempel für die Vorsorgeuntersuchungen holen..

Ergebnis:

Ich musste eine zweite Email nachschieben, weil ich beim Antworten nicht zu Ende gelesen habe, musste nochmal zum Hausarzt, um mir einen zweiten Stempel für das Bonusformular zu holen und als ich beim schnellen Einkauf an der Kasse bezahlen wollte, fiel mir ein, dass meine Kreditkarte noch zu Hause Online-Banking machte.

Also zurück, Kreditkarte geholt, zum Geschäft zurück – und ein bisschen gelächelt:

15 Minuten verpeilt durch die zusätzliche Fahrt zum Discounter, 10 Minuten für den 2. Besuch beim Hausarzt, 1 Minute für die zweite Email – und die 26-Minuten-Lektion sitzt jetzt wieder ein Jahr: NICHT HUDDELN!

Die Hilfiger Jeans

„Wenn ich meiner Angst zu versagen erlaube, mein Handeln zu beeinflussen, werde ich nie erfahren, wozu ich fähig bin“ zitierte eine meiner Helmstadt-Teilnehmer, als es die Woche darum ging, was ein leidenschaftlicher Lebensstil mit unserem Eßverhalten zu tun hat.

Da fiel mir Isabell ein. Sie hat zwei meiner Helmstadt-Kurse besucht und schrieb mir am Ende ihr Feedback:

“Als ich mit ca. 90 Kilo und Kleidergröße 46 den Lebe leichter Kurs begann, wollte ich zwar gerne mindestens 10 Kilo abnehmen, am Erfolg hatte ich aber durchaus meine Zweifel.

Isabell1

Alles essen können, mit der Einschränkung, nicht mehr als 3 Mahlzeiten pro Tag klang zwar machbar, war aber gar nicht so leicht.

Das Hungergefühl wollte am Anfang einfach nicht vergehen, also versuchte ich, den Hunger wegzutrinken. Der Erfolg und der Ansporn, mein selbst gestecktes Ziel zu erreichen, haben mich ungemein motiviert.

Inzwischen habe ich den 2. Kurs beendet und 25 Kilo (3 Kleidergrößen) abgenommen. Endlich konnte ich mir die lang gewünschte Hilfiger-Jeans kaufen.

Isabell2

Die neuen Essgewohnheiten sind inzwischen in den Alltag integriert und auch für mich als Mutter von 3 Kindern problemlos. Mit der nötigen Selbstdisziplin und dem Blick auf das Ziel lässt sich einiges verändern, auch wenn es zu Beginn völlig unvorstellbar wirkt.

Man muss nur lange genug durchhalten, dann wird die anfängliche „Qual“ zur Routine und gehört zum Leben dazu wie das morgendliche Aufstehen.

Ich liebe meine leidenschaftlichen Teilnehmer

Heute vor 3 Jahren

Es war sonnig und ein Samstag – heute vor drei Jahren. Ich weiß noch, wie ich im Radio hörte, dass Weltfrauentag ist, als ich mein Auto vor Heikes Gemeinde in Oberkirch parkte. Ich war als Sprecherin zum Ladys Day eingeladen. Das Thema war “Body Spirit Soul” und ich sollte den Tag mit dem Part “Body” einleiten.

Ein paar Tage vorher hatte mein Mann mich beim Frühstück mit einem Zitat von Albert Schweitzer provoziert: “Mit 20 hat jeder das Gesicht, das Gott ihm gegeben hat, mit 40 das Gesicht, das das Leben ihm gegeben hat und mit 60 das Gesicht, das er verdient”.

Provozierend auf jeden Fall, wenn man die 40 überschritten hat und mit dem Zitat wollte ich den Teil “Body” einleiten und dann die Frage beantworten, was wir dazu beitragen können, dass unsere Geschichte ein Happy End hat.

Karin Schmidt von der ICF-GEmeinde in Stuttgart sprach im 2. Teil und Heike zum Abschluss über “Soul”.

Am Ende des Tages waren viele Frauen sehr bewegt…

New

Es folgte der Frauentag in Würzburg im November 2014 mit dem gleichen Thema, der Tag in Holzgerlingen bei unserem Verlag im Januar 2o15 und das Springfestival in Willingen Ostern 2015…Da dämmerte uns allmählich, dass wir über unsere Erlebnisse, die wir dort weitergegeben hatten, ein Buch schreiben sollten…

Das Buch ist seit Januar auf der Welt im Handel und Heike und mir dämmert schon wieder was…

ES FING NICHT ERST VOR 3 JAHREN AN – ABER DA WURDE DER GRUNDSTEIN FÜR BODY SPIRIT SOUL GELEGT!

3000 Schritte

Um 8.00 sollte mein Auto für den Jahrescheck und dem TÜV in der Werkstadt sein, also gings nach meinem Frühstück mit Joghurt, Obst und Nüssen zügig los.

“Wie kommen Sie denn wieder heim?”, fragte der Automechaniker? “Ich laufe”, meinte ich und war 20 Minuten und 3000 Schritte später wieder zu Hause.

Führte frisch durchgepustet im Stundentakt die Einführungsgespräche 9-12 meiner 13 neuen Onliner, schälte Kartoffeln, briet Lachs und Bohnengemüse und da rief auch schon die Werkstatt an…Auto durchgechekt, Bremsen erneuert, TÜV erneuert.

3000 Schritte zur Werkstadt gelaufen, ein kleines Vermögen dagelassen – zu Hause Einführungsgespräch 13 geführt und ab gings mit dem scheckheftgepflegten Auto nach Helmstadt in meinen Lebe leichter Kurs. Achso 32 Email hab ich auch noch beantwortet und im Anschluss Abendtermin in unserer Gemeinde.

Und bevor ich ins Bett gehe, wollte ich dich und mich erinnern, dass wichtiger, als dein Auto scheckheftmäßig zu pflegen ist es, deinen Körper standesgemäß zu checken.

Was für eine Luxus-Edition dieses Teil.
Gönn dir heute mal einen so richtig standesgemäßen Tag, was immer du darunter verstehst: Ich gönn es dir!

 

Mein Sonntag

Es ist 22.00 Uhr,  mein Mann und ich sind grade heimgekommen und ich dachte ich könnte dir mal erzählen, wie ein Sonntag bei mir so läuft.

Weil ich meinen ältesten Sohn seit 3 Wochen nicht mehr gesehen habe, habe ich einen Köder ausgelegt: Rindergulasch. Deshalb bin ich trotz Sonntag wie immer um 6.30 aufgestanden und gegen 7.00 hat es nicht nach Kaffee, sondern nach Zwiebeln und angebratenem Fleisch gerochen.

Sonntagfrühstück um 8.30 – zuerst das obligatorische Glas heißes Wasser – und heute ausnahmsweise mal Joghurt mit Obst und Nüssen zum Frühstück. Ab und zu brauch ich eine Abwechslung. Und Kaffee gabs natürlich auch.

Als ich um 9.15 das Haus verlasse, um zum Gottesdienst zu fahren, ist das Gulasch weich, die Küche spurenfrei und die Frisur sitzt, das Äußerliche hätten wir schon mal. Aber jetzt freue ich mich auf das Innerliche…

An jedem 1. Sonntag im Monat haben wir Erlebnisgottesdienst mit einem speziellen Thema, diesmal:  Wer bestimmt deine Gedanken.

Ich konnte gar nicht so schnell mitschreiben, wie die Aha-Erkenntnisse kamen, aber zum Glück gibts einen Download für mich zum Nochmalhören und für dich, falls es dich interessiert.

Ich habe aufgrund der Predigt direkt mehrere Entschlüsse gefasst, die ich auch noch schriftlich fixiere, aber nicht hier! Du kriegst es nur mit, dass ich das jetzt tue! Aber wenn du es selber hörst, kannst du es ja auch tun statt mir zuzugucken, bis du rausfindest, was es denn war.

Um 13.30 wieder zu Hause, Kartoffeln geschält, Gemüse geputzt und während die Kartoffeln kochten, Töchterlein von der Frühschicht abgeholt.

15.00 Uhr Mittagessen mit dem Pastor und immerhin 3 von unseren 5 erwachsenen Kindern und hervorragendem Gulasch! Und Eis zum Nachtisch.

16.45 Abfahrt nach Bad Neustadt zum Gottesdienst in unserer Gemeindeaufbauarbeit in Salz bei Bad Neustadt… um 20.30 gings zurück… und jetzt gehts fast ins Bett.

Und weil du dich jetzt grade fragst, was ich denn jetzt noch gegessen habe: Nix… Weil der Gulasch so besonders gut war, hatte ich zwei Teller gegessen + dem Eis.. da hab ich immer noch keinen Hunger.

Morgen und übermorgen wirds aufregend: Beginne mit 13 Onlinern. Warum ich seit laaaaaangem wieder mal eine Runde Onliner betreue, hat mit dem zu tun, was Heike und ich mal wieder ausgeheckt haben. In zwei, drei Wochen lassen wir die Katze aus dem Sack!

cat-1223188_640