Ferienfeeling

Auch wenn ich im August arbeite, kommt bei meiner optimierten Wocheneinteilung inzwischen echtes Ferienfeeling auf. Nach einem äußerst erfreulichen Geschäftstermin heute noch mit Töchterlein zum Shoppen ins S.Oliver-Outled gefahren und promt das Schnäppchen der Saison gemacht.

Meine wichtigste Regel beim Schnäppchenkauf: Es kommt nichts in die Tüte, dass mich nicht auch beim vollen Preis schwer begeistert hätte 8)

Gebildet

Ich mache mit P. einen Sonntagsspaziergang und wir plaudern über Dinge, die uns gerade beschäftigen. P. und ich kennen uns seit  Jahren und sind sehr verschieden. Während ich in einer intakten Familie aufgewachsen bin, ist P`s Hintergrund äußerst kompliziert. Während ich Abitur gemacht und vor meiner Ausbildung zur Diätassistentin sogar ein paar Semester studiert habe, kenne ich P`s Bildungsabschluß nicht. Ich habe Mann und Kinder, P. ist Single. Sie verdient ihre Brötchen selbst und ist auf ihrer Arbeitssstelle sehr beliebt.

“Hier bin ich schon oft allein lang gelaufen”, erzählt sie, als wir über die Felder spazieren. “Wenn ich mal was nicht verstehe oder nicht checke, warum was anders läuft, als ich mir gedacht habe,  bevor ich da zu Leuten gehe, frag ich einfach Gott, dass er es mir erklärt. Und der erklärt es mir dann”.

Der Psychologe würde es als emotionale Intelligenz bezeichen.
Der Pastor oder Pfarrer als Schlichtheit des Glaubens.
Meine Mutter würde sagen: Herzensbildung.

Ohne Zweifel verfügt P. über alles drei. Da könnte jeder Akademiker neidisch werden *

*Gott ist nur ein Gebet weit entfernt. Und Felder gibts  jede Menge.

Wie früher

Eigentlich legen alle in unserer Familie Wert auf gesunde Ernährung. Rechnen mir hoch an, dass ich jeden Tag ein leckerleichtes Mittagessen auftische und sind mit Wünschen zurückhaltend. Aber zu den Geburtstagen frage ich dann doch schon mal, was es denn sein soll.

Und so sollte es heute zum Geburtstag meines Sohnes Lasagne “wie früher” sein. “Wie früher” ist die Vollfettvariante. Mit normalem Hackfleisch, dicker Bechamelsoße und Käsekruste! Als ich die Form in den Ofen schob, bezweifelte ich, dass sie für 6 Esser reichen würde. Doch nach einem Teller verkündete einer nach dem anderen: “Boah, bin ich satt”.

Jetzt  ist es 22.00 Uhr und ich bin immer noch satt. Und hab das Essen für morgen fertig :-)

Sprachfehler

Der teuerste Sprachfehler ist, nicht Nein sagen zu können.

Aber es gibt noch andere Sprachfehler, die einem teuer zu stehen kommen können. “Das schaff ich nicht”. “Das wird nie was”. “Ich bin dick”. “Ich bin zu dumm”. “Ich habs vermasselt”.

Unsere Zunge ist wie ein Ruder. Mit ihr rudern wir uns ins Abseits. Oder wir verwandeln das Ruder in ein Segel und nutzen den Wind, um richtig Tempo zu bekommen….

C`est la vie

Die meisten Wochenenden halten sich bei uns kulinarisch in Grenzen. Aber gestern Nachmittag kam ein Eisbecher um die Ecke und am Abend eine Pizza.

Merksatz: Ich kann alles essen, was ich will, aber nicht wannimmer  und nicht so viel wie ich will.

Heute ist Montag ;-)

Life-Balance

Sie sollte Seminare zum Thema “Ausgewogener Lebensstil”  oder Wellnesstage anbieten.

Sie führte mich nach meiner Anreise an ein schattiges Plätzchen auf dem schon eine Flasche kühles Mineralwasser stand. Das Menü bestand aus überbackenem Chiccoree, der in mageren Schinken gehüllt und mit Käse überbacken war. Dazu Vollkornreis und ein Glas Weißwein. Zum Nachtisch frische Melone.

Nach dem Mittagessen schlug sie mir ein Mittagschläfchen im gelüfteten Mädchenzimmer des Hauses vor. Ich schlief wie ein Murmeltier. Später servierte sie auf der Terrasse Kaffee. Statt Kuchen gab es Pistazienquark mit Erdbeeren.

Meine Mutter :-)

X muß was lernen

Vier meiner fünf Kinder besitzen den Führerschein. Am Samstag fragt eines dieser vier, das ich hier mal mit X anonymisiere: “Kann ich mal Dein Auto haben. Ich muß zum Decathlon.” “Klar”, antworte ich. “Aber im Auto läuft gerade eine CD von Eva Hermann“. X verdreht die Augen. Als junger Mensch mit hinreichender Allgemeinbildung und Nutznießer der modernen Medien ist Eva Hermann  natürlich ein Begriff. Nicht das X das Eva Prinzip selber gelesen hätte, aber viel hat X mitgekriegt. Von Frau Hermanns braunen Ansichten, ihren absolut verstaubten Wertmaßstäben, ihrem unmöglichen Auftritt bei J.B.Kerner, sodass dieser gezwungen war, sie vor laufender Kamera der Talkshow zu verweisen.

Nun muß ich ehrlicherweise gestehen, dass auch ich das Eva Prinzip nicht gelesen habe. Und sicher nicht jeden ihrer Standpunkte kenne. Aber durch das Hören des Vortrags hatte ich einen Wissensvorsprung. Und durfte X  sanft aufklären, dass Dinge nicht immer so sind, wie sie zu sein scheinen. Und dass auch,  wenn viele Menschen das gleiche denken, sie nicht zwangsläufig recht haben.

P.S.  Hier möchte ich keine Debatte über Eva Hermann lostreten. Die CD mit dem Titel “Der Zerfall der christlichen Werte” habe ich mitgebracht  bekommen. Neben vielen Hintergründen zum Thema “Gender Mainstreaming” und politischen Entscheidungen auf höchster Ebene in punkto Familie, wird sie persönlich. Einer der Schlüsse, die sie zieht: “Ich war dreimal verheiratet und habe ein Kind. Heute wäre mir lieber, ich wäre einmal verheiratet gewesen und hätte drei Kinder”.

Sollte der Mensch nicht aufgrund schmerzlicher Einsichten zu neuen Schlüssen kommen dürfen? Und darf er diese nicht auch in den Medien vertreten? Ich wüsste nicht, warum nicht?