Über admin

Sie sind wertvoll. Gott liebt Sie! Mein Wunsch ist, dass dieser Blog Ihnen ein bisschen was vom Alltag einer unperfekten Pastorenfrau erzählt - und dass mein Geschreibsel rund um das leichte Leben Ihnen gut tut!

Nachlese

Seit rund zwei Jahren hat die Frauenzeitschrift “Lydia” zu ihrem Internetauftritt auch einen Blog: Alltagswunder. Hin und wieder beteilige ich mich mit einem Beitrag.

„Na, hast du wieder mal was mit Gott erlebt?“, fragte mich die Redakteurin des Blogs. Ich durchforschte mein Gehirn, wo ich seit unserem letzten Gespräch etwas Spektakuläres erlebt haben könnte.Spektakulär war nichts, aber hatte nicht die ganze Gruppe zueinander gesagt: „Das war aber jetzt ein Wunder“? Doch, war es, ein Alltagswunder.

Und weil ich diese kleinen Zeichen der Liebe so ganz besonders schätze und auf keinen Fall vergessen möchte, erscheint dieser Beitrag zeitgleich bei uns und auf dem Blog “Alltagswunder” https://www.lydia.net/alltagswunder/
Klick dich auch dort einfach mal rein, ich liebe diese kurzen Wundergeschichten.
Und hier mein Alltagswunder von letzter Woche.
Zu acht Frauen befanden wir uns ja auf der Fastenwanderwoche.Schon vor Antritt hatte die Wettervorhersage einige Regentage angekündigt, wir waren gewappnet mit Regenkleidung, doch erstaunlicherweise blieb es trocken.

Am dritten Tag brachen wir zu unserer längsten Tour auf. Der Himmel war bewölkt, die Regenjacken befanden sich im Rucksack. Nach einigen Kilometern machten wir eine erste Verschnauf- und Trinkpause und setzten uns dazu in eine Schutzhütte, die sich genau passend auf unserem Weg befand.
Schutzhütte2
Kaum hatte die letzte der acht Frauen die Schutzhütte erreicht, fing es urplötzlich an, wie aus Eimern zu schütten. Vorher kein Tropfen, der den Regen angekündigt hätte, jetzt goß es in Strömen.
Ungefähr 20 Minuten saßen wir staunend in der Schutzhütte, während der Regen nur so herunterklatschte und erlebten die Erscheinung des Schutzhüttengespensts.Schutz

So plötzlich wie das Unwetter gekommen war, war es auch wieder vorbei und wir liefen dankbar und mit trockener Kleidung unsere Route weiter.
Am letzten Abend und nach vielen weiteren trockenen Kilometern machten wir einen letzten gemeinsamen Abendspaziergang durch den nahegelegenen Park. Wieder in unserer Unterkunft zurück ging jede von uns auf ihr Zimmer – und staunte nicht schlecht: Draußen stürmte es und der Regen peitschte durch die Straßen. „War das nicht ein Wunder?,“ meinten am nächsten Morgen meine Mitwanderer.
Auch Regenwanderungen können unvergesslich sein, das weiß ich. Aber diese wunderschöne Wanderwoche mit ihren beiden „Regenwundern“ möchte ich dankbar in Erinnerung halten.

Entscheidung

Ende des Monats laufen meine Lebe leichter Sommerkurse aus und meine Gedanken gehen in den Herbst. Vor 10 Jahren begann unser Abenteuer, da haben Heike und ich das 2. Lebe leichter Buch geschrieben und den Kurs entwickelt.

Cover A
(diese Version ist inzwischen generalüberholt und in der 11. Auflage)

Seit 10 Jahren gibt es die Lebe leichter Kurse in Würzburg, immer mittwochs, seit 8 Jahren auch in Helmstadt, immer dienstags, die beiden Tage haben sich bewährt.

Jetzt haben die Corona-Abstandsbestimmungen mir eine Entscheidung abgenommen.

Im Milchhaus von Helmstadt, bisher optimal für meine Kursgröße, kann ich den gewünschten Abstand nicht herstellen und muss schweren Herzens noch eine Saison auf meine Helmstadtkurse verzichten. Oder die Helmstädter auf mich, wie mans nimmt.
Ein bisschen blutet mir das Herz.

Darum biete ich ab 23. September vier Kurse an meinem Würzburg-Standort an; vielleicht machen die vier verschiedenen Uhrzeiten es “meinen Helmstädtern” leichter, mal nach Würzburg zu gondeln. Zurück können sie fliegen. Lebe leichter lohnt sich immer.

9.30-10.30
16.30-17.30
18.00-19.00
19.30-20.30

Positiv getestet

Sehr entspannt komme ich von meiner Fastenwanderwoche zurück. Manchmal frage ich mich, ob ich mir das wohl einbilde, dass es einfach genial war. Wundervoll. Ob ich einfach nur “positiv” bin und durch meine Weltsichtbrille alles rosarot anmale.
Zur Sicherheit habe ich am letzten Tag Feedbackbögen ausgeteilt… Aber was soll ich sagen: Entweder ich habe sie alle angesteckt, oder es war einfach so wundervoll!

Wald2 Wald 1

Gym

Saline

Und das Lagerfeuer war das Highlight

Lagerfeuer

Nächste Woche folgt der 2. Streich…

Ein besonderer Tag

20200626_103700

Wir haben nicht automatisch Spaß im Leben. Es gibt jede Menge Dinge, die uns den Blick verstellen, sodass du nur noch die Arbeit und dein hartes Schicksal siehst.

Trainieren wir heute mal unseren Lebensfreudemuskel.

Deine Lebensfreude wird sich steigern, wenn du deine Haltung straffst, lächelst, gelobt wirst, einen anderen lobst oder fertig damit wirst, die Küche aufzuräumen. Dein Energielevel steigt durch einen Ausflug in die Natur, durch Bewegung und wenn du einem netten Menschen begegnest.

Du erlebst Glücksgefühle, wenn du eine gute Nachricht erhältst, etwas Neues gelernt hast und wenn du dich mit jemandem versöhnt hast. Lebensfreude hat 1000 Facetten und du bist auf der Welt, das Leben zu genießen, dich zu freuen und Lebensfreude zu versprühen, einfach weil du da bist!

Glücklichsein hat mit Dankbarkeit zu tun und ist eine Entscheidung. Lebensfreude kommt nicht einfach angeflogen, sondern hat mit deiner Entscheidung zu tun, das Beste aus deinen Umständen zu machen.

Bau heute so viele Highlights ein, wie es nur irgendwie geht. Wann willst du denn das Leben feiern? Wenn du Urlaub hast? Wenn du heute nicht lernst, dein Leben zu feiern, wird es dir auch später schwer fallen. Und auch wenn du einiges zu tun hast: Tu es mit Spaß. Sei der Regisseur! Sei nett zu dir.

Spare lieber bei den Süßigkeiten und mach deinen anderen Sinnen eine Freude. Dir fällt schon was ein. Und wenn nicht: Singen. Tanzen. Jemanden umarmen. Oder einen Baum. Oder die ganze Welt!

Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Warte nicht darauf, dass die Lebensfreude dich küsst. Küss sie zuerst!

Du bist gerade mittendrin im Leben. Sei so präsent wie möglich. Und zieh deine schönsten Kleider an, style dich so umwerfend wie möglich und wenn jemand fragt, ob heute etwas Besonderes ist, dann sag: JA!

Fun in the sun

Schon zwei drei Wochen habe ich nach einem freien Nachmittag Ausschau gehalten, wo die Umstände “passen”. Kein Regen, genügend Zeit und ein Mitläufer.

In dieser Woche hatte ich Doppelglück und so konnte ich zwei neue Wanderwege in der Rhön ablaufen. Die 1. Fastenwanderwoche rückt näher und ich will neue Wege gehn.

Donnerstag lief mein Mann 10 Kilometer mit.

IMG-20200618-WA0013 IMG-20200618-WA0010

IMG-20200618-WA0009

Freitag lief meine Tochter 11 Kilometer mit

20200619_165124

Die Vorfreude auf meine beiden Auszeiten wächst.

Neid ist auch keine Lösung

Der neue Podcast ist online. Ich hab mich mal an das brisante Thema “Neid” gewagt.

Weil ich mich ja damit rühme, 100% neidfrei zu sein, fehlt mir vielleicht dazu das nötige Feingefühl; ich hab mich trotzdem getraut, meine besten Tipps zusammenzutragen.

Weil: Neid ist zwar menschlich, aber Gönnen können himmlisch.

Viel Spaß beim Zuhören: Neid ist auch keine Lösung

20200616_221928

Glücksfall

Meine Tochter hat dafür ein Händchen… Während ich Leute stöhnen höre, wie schwer es ist, in Würzburg eine bezahlbare und schöne Wohnung zu finden, hätte sie gleich mehrere haben können. Heute zeigte sie mir ganz stolz, wo sie, mit nahtlosem Übergang bald residieren wird.

IMG_1592324582617

Und keine 100 Meter von ihrer Haustür dieser hübsche “Vorgarten”, Rasenmähen übernimmt freundlicherweise die Stadtverwaltung. Da picknicken wir dann…

Alles anders

Ausbildung in Corona-Zeiten…

Alles war anders… diesmal kleiner. Diesmal ohne Handschlag beim Begrüßen, kein Händedruck beim Überreichen der Urkunde. Deutlicher Abstand beim Erinnerungsfoto.

Aber… mal wieder richtig gut! 5 neue Lebe leichter Coachs stehen in den Startlöchern und eine schrieb mir eine Stunde nach Abschluss der Ausbildung: Ich hab schon meine erste Interessentin…

83128359_10223162356106684_680546729124938455_o

103784443_745666062907641_9088566608023473523_o

83148826_1086584605053709_1635183531830467461_o

Die nächsten Ausbildungen sind im

August
Freitag, 14. August 10.00-17.00 Uhr
Samstag, 15. August 10.00-17.00 Uhr
CH-3008 Bern
Laupenstraße 5

September
Freitag, 04. September 10.00-17.00 Uhr
Samstag, 05. September 10.00-17.00 Uhr
28277 Bremen
Am Mohrenshof 1

September
Freitag, 11. September 10.00-17.00 Uhr
Samstag, 12. September 10.00-17.00 Uhr
77767 Appenweier

Bahnhofstraße 59

Dezember
Freitag, 4. Dezember 10.00-17.00 Uhr
Samstag, 5. Dezember 10.00-17.00 Uhr
97076 Würzburg
Ohmstraße 8a

Primetime

Ein verlängertes Wochenende und viel Zeit mit der Familie. Vier unserer fünf erwachsenen Kindern sind eingetrudelt, längst nicht selbstverständlich.

Viel gelacht, gealbert, gespielt, spazieren gegangen, diskutiert, geplant, gegessen. Geholfen. Beraten. Ein bisschen ein Gefühl wie Weihnachten  – im Juni!

20200606_162011

20200606_162152