Große Fragen

Eine Blogleserin schrieb: “Danke für deinen Blog, ich lese jeden einzelnen und sie inspirieren mich immer wieder. Zu Einzig-art-ich habe ich eine Frage, die schon länger auf meinem Herzen brennt: Wie finde ich heraus, zu was ich geboren bin?

Was unterstützt mich dabei, meine Lebensaufgabe zu finden? Wie kann ich das herausfinden?”

Liebe E., die Antwort könnte Bände füllen und Seminare und würde dir vielleicht keinen Schritt weiterhelfen. Statt einer Antwort stelle ich dir ein paar Fragen:

In was bist du denn gut?
Wo/Wann kommen dir die besten Ideen, wie man etwas besser machen könnte?
Was schmerzt dich?

Und dann könntest du eine dieser Fragen nehmen und einfach mal anfangen, zu schreiben. Ohne gleich zu zensieren, was möglich ist und was nicht.

Schreiben hilft uns, unsere Welt zu ordnen…

In was bin ich gut? Ich finde, ich kann gut …kochen, backen, rechnen, mit Kindern umgehen, Excel, organisieren. Ähhhh, ich hab mal eine Liste für dich angefangen.

Meine sieht komplett anders aus.. ich kann gut schreiben, Leute motivieren, Ideen entwickeln. Das mit dem Rechnen und Backen ist eher unterdurchschnittlich entwickelt. Aber die Frage war: In was bin ich gut!

Frag dich, was dein Herz zum Glühen bringt, was dich schmerzt und was dir die Freudentränen in die Augen treibt. So erkennst du deine Berufung. Und dann tu was.

Nur Glühen ohne was damit zu machen, führt zu Brandblasen und Schmerzen.

Es müssen nicht die 7-Meilen-Stiefel-Schritte sein. Aber was könnte der erste Schritt, der erste Test, der erste Versuchsballon sein?

Je öfter du dich kleine Dinge traust, desto leichter traust du dich später mal die Großen. Aber es fängt immer klein an.

AB UND ZU MUSST DU ES DIR EINFACH ERLAUBEN, WAS AUSZUPROBIEREN!

Verwechselt statt verwandelt

Ich werfe nach dem Gottesdienst meinen Mantel über und werde auf dem Weg nach draußen von einem Bekannten angehalten. Er hatte seiner Frau galanterweise ihren Mantel aus der Gardarobe geholt und als sie in die Tasche griff, merkte sie, dass was nicht stimmte. Statt Taschentücher Geld! 20 €.

Und weil sie nicht glauben konnte, dass sich im Gottesdienst Taschentücher in Geld verwandeln und bat sie ihren Mann, nochmal nachzugucken. Und da sah er, wie ich im gleichen Mantel das Gebäude verlassen wollte, mit Taschentüchern, ohne Geld.

IMG_20190317_124334_788

Ob ich es jemals gemerkt hätte? Ob ich das Geld vermisst hätte?
Wie gut gehts uns eigentlich!!!

Einzig-Art-Ich

Auf so jemanden wie dich hat die Welt gewartet!

Wenn du merkst, du tust, zu was du geboren bist, gehts dir gut.
In der Warteschleife zu hängen und hoffen, dass irgendwas passiert,
was dein Leben schlagartig sinnvoll oder einfacher macht,  zermürbt.

Deshalb wünsch ich dir, dass du rauskriegst, zu was zu geboren bist.
Sogar wenn es ein bisschen “aaaanstrengend ist”.. aber es lohnt sich so.

Apropos Lebensaufgabe: Es gibt keine große und kleine. Es gibt nur deine!

Als ich gestern gegen 21.00 Uhr nach einer Veranstaltung die Gemeinderäume verließ, sah ich noch zwei quietschvergnügte Dekorateusen rumturnen, die unsere Cafeteria mit Blumen verschönerten und alles für unsere Tagung heute vorbereiteten.

Heute um 9.00 waren sie wieder zugange, der Kaffee war gekocht und Gebäck für die Konferenz war gerichtet. Sie sorgten mit ihrem Team für ein vorzügliches, selbstgekochtes Essen für 70 Personen inklusive Nachtisch und Kuchen und wenn du denkst, sie taten sich leid, a`la immer ich… oder beklagten sich, liegst du falsch.

Schreibt mir J. am Abend: “Ich hatte so einen super Tag mit meinem Team. So was mach ich von Herzen gern”. Und wenn du denkst, sie hätte halt zu Hause nichts zu tun, liegst du wieder falsch. Landwirtschaft, Schwiegermutter im Haus und am täglichen Mittagstisch sitzen viele. Aber sie tut, wozu sie geboren ist und liebt was sie tut. Und ich lieb sie! Es ist die “Größere”…

Women

Team-Work make dreams work. Teamarbeit macht Träume wahr.

Weißt du, wozu du “geboren” bist? Was könnte der nächste Schritt in dierichtige Richtung sein…Es gibt immer einen nächsten Schritt.

Beyond

Schon über 500 Anmeldungen für Beyond – Frauenkonferenz in Willingen.
Die Plätze im Konferenzhotel sind zwar ausgebucht, aber rund um Willingen gibts noch genügend Quartiere; Hauptsache, du bist dabei.

Ich freu mich schon mega… Kommst du auch?

h

Filmriss

IMG_20190308_155636_718

Auf Facebook wurde mir heute diese Erinnerung von vor 5 Jahren angezeigt.
Ladiesday bei Heike; der erste Ladiesday zum Thema “Body Spirit Soul”.

Ich weiß noch, wie ich auf  der Hinfahrt im Radio hörte, dass gleichzeitig  Internationaler Frauentag war.

Oft sagen Leute: Mir kommt es vor, als wäre es erst gestern gewesen. Mir gehts umgekehrt. Das dieser Tag erst 5 Jahre her ist, kann ich kaum glauben. Zahllose weitere Events liegen dazwischen, zusammen mit Heike und viel öfter allein.

Dann das Schreiben am Buch
Cover Body Spirit Soul

Als nächstes Schreiben am Andachtsbuch

51F7pNvMNcL._SX360_BO1,204,203,200_

Entwickeln des Kurses mit 4 bewegenden Pilotkursen
IMG-20170713-WA0024

Entwickeln des Kursmaterials

0

Entwickeln des Leiterbuches..

Letztes Jahr 2 Kursleiterschulungen

IMG-20180707-WA0017

So viele eigene Kurse…

Melanie spricht

Und das alles in 5 Jahren. Dazwischen liegt noch so viel mehr, denn mein Leben besteht nicht nur aus Body Spirit Soul und Lebe leichter, sondern aus 1001 anderen Facetten.

Wenn ich an die intensive Zeit denke, als unsere 5 Kinder klein waren, habe ich bei manchen offensichtlich erlebten Situationen einen Filmriß. Ich war dabei, aber weiß einfach nicht mehr alles. Manche Erlebnisse kann ich beim besten Willen nicht mehr abrufen, weil in dieser Zeit einfach soo viel passiert ist..

Genau so erlebe ich das jetzt… Es passiert gerade so viel…Aber sollte ich stattdessen langsamer machen, damit ich mich später besser erinnern kann?

Ich sollte einfach noch mehr Fotos machen…

DSC01474

Wann war das denn???

Rügen 2

Und das?

Seligpreisungen

Wenn ich die Fotos anschaue ist es, als wäre es gestern gewsen..

145

Als ich mal mit S. für eine bestimmte Sache betete, musste ich plötzlich meine andächtig geschlossen Augen aufreißen. Da zitierte sie  tatsächlich einen kompletten Psalm aus der Bibel auswendig – ich hatte die Augen offen – sie hatte sie zu – und mir fiel fast die Kinnlade aufs Knie.

“Ach, ich kann einfach nicht so gut mit meinen eigenen Worten beten und mein Gedächtnis ist auch nicht so besonders, da habe ich angefangen, Psalmen, die mir gut tun, auswendig zu lernen. Ich lese und lese bis ich sie im Kopf hab. Und wenn ich nachts mal aufwachte, dann bete ich mir selber einen Psalm vor”.

Psalm 23 ist sozusagen Ehrensache, der ist ja auch nicht so lang.
Psalm 91 kann sie auch auswendig, der ist schon länger und einfach wow.

Und dann hat sie noch zwei; sie wusste die “Nummern” nicht auswendig, aber die Verse konnte sie von Anfang bis Ende. Der eine ist Psalm 145, wenn sie mal nicht schlafen kann. Kann sie auswendig, obwohl sie ja ein angeblich ein löchriges Gedächtnis hat – mit 72 ;-)

Mein Vorschlag: Such dir mal einen Vers davon aus und lerne ihn auswendig! Du bist ja jünger und blitzgescheit – das könnte dir nachts mal gut tun – dann kaust du auf dem einen Satz rum. Vers 15 und 16 war das jahrelange Tischgebet meiner Kindheit.

1 Ich will dich loben, mein Gott und König, und deinen Namen preisen für immer und ewig.

2 Ich will dir täglich aufs Neue danken, will dich loben zu aller Zeit.

3 Groß ist der Herr und sehr zu loben! Seine Größe ist unerforschlich

4 Jede Generation soll ihren Kindern von deinen Werken erzählen,

5 von den mächtigen Taten werden sie verkünden und von den wunderbaren Zeichen, die du vollbracht hast.

6 Deine gewaltigen Taten werden in aller Munde sein, und ich will deine Größe verkünden.

7 Alle werden die Nachricht von deiner wunderbaren Güte hören und werden jubeln vor Freude über deine Gerechtigkeit.

8 Der Herr ist gnädig und barmherzig, geduldig und voller Gnade.

9 Der Herr ist gut zu allen Menschen und barmherzig zu seiner ganzen Schöpfung.

10 Alle deine Geschöpfe werden dir danken, Herr, und alle, die dir treu sind, werden dich loben.

11 Sie werden von der Herrlichkeit deines Königreiches sprechen, sie werden von deiner Macht erzählen.

12 Sie werden deine mächtigen Taten und die Größe und Herrlichkeit deines Reiches verkünden.

13 Denn dein Reich bleibt ewig und deine Herrschaft besteht von Generation zu Generation. Der Herr ist treu in allem, was er sagt, er ist gnädig in allem, was er tut.

14 Der Herr hält die fest, die hinfallen, und hilft denen auf, die zusammengebrochen sind.

15 Aller Augen sehen auf dich und warten auf Hilfe; du gibst ihnen Nahrung, wenn es nötig ist.

16 Wenn du deine Hand öffnest, stillst du den Hunger und Durst aller Geschöpfe.

17 Der Herr ist gerecht in allem, was er tut, ein Gott, auf den man sich verlassen kann.

18 Der Herr ist allen nahe, die ihn anrufen, allen, die ihn aufrichtig anrufen.

19 Er erfüllt die Wünsche derer, die ihn achten, er hört ihre Hilfeschreie und rettet sie.

20 Der Herr beschützt alle, die ihn lieben, die Gottlosen aber vernichtet er.

21 Ich will den Herrn loben, und alle Menschen werden seinen heiligen Namen preisen, jetzt und für alle Zeit.

Kann ich nicht

Ok,  ich habe nichts vergessen und alles hat geklappt – nur im Kopf war ich ein bisschen gebügelt, als ich gestern um 21.30 zu Hause war.

Ich kann nur unter Einbußen Multitasken, jetzt weißt du`s.

Multitasking spart zwar Zeit, aber kostet Kraft

Dienstags habe ich immer meine beiden Abendkurse in Helmstadt, dazu breche ich um 16.15 gut vorbereitet mit Konzept, Waage, Tee, Anschauungsmaterial auf.

Weil S. die ich gerne mal besuchen wollte, nur einen Katzensprung von Helmstadt entfernt wohnt, ließ ich mir zu der Idee hinreißen, sie um 15.00 Uhr zu besuchen.

Klingt einfach, war auch nicht schwierig, aber mein gut trainierter Dienstagsgewohnheitenmuskel zuckte pickiert, als er um 14.15 ins Auto steigen sollte. Ehrlich gesagt, er zuckte schon beim Mittagessen, weil ihm sein schönes Timing verrutschte.

Fazit:

Gute-Gewohnheiten-Muskeltraining ist gut. Ab und zu Routinen unterbrechen auch. Aber Multitasking fordert dem Gehirn mehr Kraft ab, als du denkst und du darfst dir gerne schon vorher überlegen, ob du diese Kraft grade zur Verfügung hast bzw. sie an dieser Stelle zu investieren gedenkst…

Ab und zu denkst du, du sparst Zeit., wenn du dieses Projekt, Anliegen, diese Aufgabe miteinander verbindest. Aber unser Gehirn braucht Übergangsrituale.

Multitasking spart zwar Zeit, aber es kostet Kraft.

Ich hab zwar Kraft, aber ich möchte bewusst darauf achten, wie ich sie investiere.

Fürs Mutitasken eher nicht mehr.  Die Zeit, die ich später brauche, um Flüchtigkeitsfehler auszubügeln kann ich mir ja schon vorher sparen. Ich hab zwar keinen Flüchtigkeitsfehler gemacht, aber wer will schon “gebügelt” sein…

Eine schicke Schnellstraße

Über 80 % deiner Handlungen kommen aus deinem Unterbewusstsein.

Nur 20 % von dem, was du tust, geschieht bewusst.  Für alles Bewusste benötigt dein Gehirn allerdings 80 % Kraft. Kurz mal abgelenkt, übernimmt also dein Unterbewusstsein, und macht das, was es jahrelang gemacht hat.

Vielleicht verzweifelst du gerade an dir, weil dauernd die alten Gewohnheiten zurückflutschen. Hey… je öfter du übst, je konsequenter du dich auf die Drei-Mahlzeiten-Regelung, den Sport und das Trinken konzentrierst, umso wackeliger werden die alten Muster – und durch deine neuen guten Gewohnheiten ersetzt.

In deinem Gehirn wird langsam aber sicher eine neue Straße gebaut… Irgendwann ist die fertig… eine richtig schicke Autobahn. Dann fährt es sich wie von selbst..

Gib nicht auf, wenn’s mal wieder nicht so läuft, dran bleiben lohnt sich.

Langfristig schlägt kurzfristig!

Planbares und nicht Planbares

Weil der nächste Abgabetermin für den Verlag ansteht, werfe ich einen prüfenden Blick in meinen Kalender. Ist das zu schaffen? Der Verlag scharrt schon mit den Hufen, Heike und ich werden pünktlich abgeben, aber wohl keinen Tag zu früh.

Nächste Woche beginnt mein neuer Body Spirit Soul Kurs (Dienstags 9.30 – 2 Plätze frei) Morgen verschicke ich die Hausaufgaben…

Meine aktuellen 5 Lebe leichter Kurse laufen auf Hochtouren.

Am 23. März bin ich in Cham und spreche in der Stadthalle, Further Straße 11, 93413 Cham, Thema: Ganzheitlich leichter leben
Baptistengemeinde Cham: 09971/9963222 – 12,-€ für Frühstücksbüffet & Eintritt

Und eile nachmittags zu unserem internen Ladiesday in Würzburg, der wie das “intern” schon andeutet, ausnahmsweise nur für “unsere” Frauen ist.

Am 28.März bin ich in Martinhagen  2019 03 28 EinladungRückseite
20190302_094053

Am 30. März ist die nächste Kursleiterschulung für Body Spirit Soul Kursleiter.
Es sind noch 6 Plätze frei.  Morgen verschicke ich die Hausaufgaben :-)

Heike… und JETZT SOLLEN WIR ALSO ABGEBEN…

Vom 4.-7. April sind Heike und ich auf der Frauenkonferenz in Willingen
sprechen am Eröffnungsabend + geben Seminare zum Thema Body Spirit Soul.

2019_Frauenkonfernz_fv

12.-14. Freundinnenwochenende unserer Gemeinde

J E T Z T  K O M M T  M E I N  1. E N K E L K I N D  A U F  D I E  W E L T

23.-25. April bin ich mit Lebe leichter und Body Spirit Soul Workshops bei Spring
auch wieder in Willingen

Vom 2.-05.5.2019 gebe ich ein Kompaktseminar Body Spirit Soul in Lemförde
Gästehaus Vandsburg , 49448 Lemförde Körper-Seele-Geist, Beate Nordstrand 2

Planbares und nicht Planbares

Wenn Gott nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst.
Wenn Gott nicht die Stadt bewacht, wachen die Wächter vergeblich.
Ohne Gottes Segen ist alles umsonst…. steht in Psalm 127…

An Gottes Segen ist alles gelegen. Ohne ihn mach ich lieber nichts.

Exaktes Timing

Zu spät für einen Neujahrsvorsatz.
Zu früh für einen Vorsatz für die Fastenzeit.
Exakt das richtige Timing für mich!

Während ich gestern in meiner Bibel las und meine Power Hour machte, wusste ich plötzlich: Jetzt machst du wieder mal einen Schnitt. Nämlich: Kein Alkohol bis Ostern.
Das habe ich jahrelang von Silvester bis Ostern praktiziert, dieses Jahr hatte ich es verschnappt. Jetzt war es soweit.

Paar Stunden später las ich auf Facebook den nicht ganz ernst gemeinten Aufruf von S.53271376_566499323849061_5960214485611315200_n

Als ehemaliger Schokoholic habe ich sowieso nie Süßes im Haus, Kuchen backe ich schon seit Jahren nicht – keine Angst, meine Familie liebt mich trotzdem -
denn Liebe geht ja nicht nur den Magen – aber intuitiv verpflichtete ich mich beim Lesen zu “zuckerfrei” bis Ostern und weil ich grade so schön am “innerlich Verpflichten” war – und die Kuh vom Eis ist, wenn ich mich mal verpflichtet habe – fügte ich gleich noch ein “käsefrei” an, in Solidarität mit C…

Bei C sind nämlich die Süßigkeiten das Problem. Und der Käse. Und irgendwie dachte ich, es könnte dir helfen, wenn du liest, das ich mich innerlich verpflichtet habe…

Als C schwanger war, hat sie super auf ihre Ernährung aufgepasst, weil ihr das ungeborene Kind so wertvoll war. Und weil ich finde, dass du, liebe C. genauso wertvoll bist wie dein längst auf die Welt gekommenes wunderschönes Kind, könnten wir doch jetzt mal zusammen und bis Ostern investieren, dass wir uns so richtig gut, lebendig, wendig, windschnittig, leicht, schnell und wohl in unserer Haut fühlen…

Ich machs wegen S und C und mir; S könnte heißen Sabine, Susanne, Simone, Stefanie oder Silke und C könnte heißen Caroline, Christine, Constanze, Christina, Carmen,  Carmelita oder Christa oder, ach, egal… Eigentlich kann sich jeder innerlich verpflichten, auch M..

Schwierig ist es nämlich nur bis zur Entscheidung!
Unterschätze nie deinen starken Willen, etwas zu ändern!

Und fügen wir gleich noch ein 8-wöchiges Meckerfrei an.
8 Wochen ohne Meckern und Mosern und die Welt wird schöner und schöner…