Ja gerne

Rumsitzen und mich langweilen oder dauernd total ausgeruht sein und meine 7 Sachen hübsch geordnet zu haben, holt mich nicht ab.

Und weil ich weiß, dass Menschen sich nur in Bewegung setzen, wenn ein Ereignis sie dazu zwingt, bin ich die notorische Ja-Sagerin.

“Warum tust Du Dir das denn an?”, fragt mich mein Mann, als er sieht, wie Klaus und ich versuchen, den Podcast zu schneiden. Mein Interview mit C. war so gut wie fertig, als das Telefon klingelt, fürs Schneiden haben wir länger gebraucht als für den Podcast.

Aber Heike und ich stoßen gerade in eine neue Dimension vor – und die macht Spaß.

Je öfter ich Ja sage, desto schneller verändert sich meine Welt, erweitert sich mein Horizont.

Nur weil ich Ja gesagt habe, als der Verlag uns vor einigen Jahren um das erste Manuskript bat, kam ich in die Gänge. Nur weil wir den Abgabeschluss akzeptierten, wurde das erste Buch “Lebe leichter” geschrieben.

Meine Zusagen bringen mich in Zugzwang – und ob mit Angst oder ohne, die besten Geschichten erlebe ich, wenn ich meine Komfortzone verlasse und was tue.

Davon zu träumen, ein Buch zu schreiben, ändert die Welt noch nicht. Naja.. und es gibt natürlich haufenweise Bücher, die die Welt trotzdem nicht ändern.

Mir auszumalen, was ich alles besser machen würde als X oder Y ändert die Welt nicht. Erst, wenn ich was TUE, ändert sich was.

Wenn ich mit 80 mal auf mein Leben zurückblicke, dann kann ich hübsch ausruhen und hoffentlich ist es dann aufgeräumt und ich hab es bequem. Aber jetzt geht noch was!

Als ich gestern gegen 18.00 Uhr den Computer runterfahren will, ploppt eine Email auf. Eine Lektorin des SCM Verlags fragt, ob ich für eine Neuerscheinung im Herbst ein Endorsement schreiben könnte. Das Buch passe so gut zu Body Spirit Soul…

Mit Speck fängt man Mäuse, mit einem schönen Buch fängt man mich… Ich lasse den Computer an… lese, schmunzle, mach mir Notizen und ruck zuck hab ich ein ganzes Buch am Computer gelesen… Da könnte ich auch schnell noch das Endorsement schreiben. Um 22.30 ist der Text fertig und ich sende ihn an die Lektorin… Sie wird geschaut haben wie ein Eichhörnchen, dass nicht nur das JA in ihrem elektronischem Postfach ist, sondern gleich der fertige Text… Das Buch hab ich mir dann gleich zum Geburtstag gewünscht… Ich hätte auch Nein sagen können… Aber warum eigentlich?