Ich und die 2 %

Sister

12 Frauen, die sich eine Woche vorher nicht gekannt haben. Bei Schietwetter haben wir angefangen, in echter Altweibersommermanier endet morgen die geniale Woche, wobei wir das Wort Altweiber in keinstem Zusammenhang mit uns bringen.

Alle sind absolut geflasht! Es tat so gut!

WIR BRAUCHEN KLEINE ZELLEN. KLEINE GEMEINSCHAFTEN. ZEIT ZUSAMMEN. OHNE ABSTAND UND MASKE! LACHEN! WEINEN! SINGEN! FEIERN!

Joanna Haverkamp zitiert im letzten Newsletter Robert Ballah, Soziologe an der Universität von Kalifornien.

“Wir sollten die Bedeutsamkeit einer kleinen Gruppe von Menschen, die eine Vision von einer gerechten und sanften Welt haben, nicht unterschätzen”.

In Japan führte eine sehr kleine Minderheit von protestantischen Christen die Ethik in die Politik ein, und sie hatten einen Einfluss, der in keinem Verhältnis zu ihrer Anzahl stand. Sie waren von zentraler Bedeutung in den Anfängen der Frauenbewegung, der Gewerkschaften und in praktisch jeder Reformbewegung. Die Qualität einer Kultur kann verändert werden, wenn zwei Prozent der Menschen eine neue Vision haben.”

Ich will unbedingt Teil der zwei Prozent sein. Am liebsten mit dir!