Frühling im Regal

Nicht da, wo bald meine Sommer-Shirts liegen, anders! Unsere Tochter hatte geschwärmt, dass sie mal Tabula Rasa in ihrem Bücherregal gemacht hat und auf einfache Weise eine erkleckliche Summe eingenommen hat.

Ich erinnerte mich an eine laaaangwierige Verkaufsaktion, als ich mal bei Ebay ein paar Bücher vertikkert hatte, viel Arbeit für wenig Ertrag, sorry, so was brauch ich nicht mehr.

Aber Momox tickt anders: ISBN-Nummer eingeben und schon weißt du, was du bekommst… Na und weil ich schon lange mal wieder aussortieren wollte, habe ich mir ein Feierstündchen gemacht und 103 € verdient, meine Regale sind wieder hübsch übersichtlich und was Momox wirklich nicht kaufen wollte und ich nicht mehr brauche, landete Minuten später in der blauen Tonne. Zwei gepackte Kisten stehen im Flur, Etikketen sind drauf, werden Donnerstag abgeholt. Frühling im Regal.

 

Happy End und Neubeginn

Ich geh jetzt Sekt kaufen! Dienstag und Mittwoch gehen meine neun Winterkurse zu Ende. Manche Teilnehmer hatten sich zwei Runden Leichtigkeit gegönnt und waren seit Oktober dabei. Jetzt ist Frühling und sie sind so richtig stolz und zufrieden…

A. schrieb soeben: “Seit Oktober habe ich wirklich eine komplette Ernährungsumstellung durchgeführt, esse deutlich mehr Gemüse, viel weniger Fleisch, keine Wurst mehr, kaum noch Kuhmilch und Weizenmehlprodukte, sehr wenige Süßspeisen/Süßigkeiten und keine Fertiggerichte. Ergebnis: Fast 18 Kilo leichter!

Ich habe meine Wassertrinkmenge deutlich erhöht und trinke weniger Kaffee/kein Alkohol/sehr selten Cola light (ich habe Cola light jahrelang “missbraucht” und sehr oft getrunken, jetzt schmeckt es mir viel zu künstlich).

Ich habe wieder regelmäßiger mit Sport angefangen (Schwimmen, Waldspaziergänge, Sport mit anderen; einmal in der Woche “Workout”).

Ich habe eine Menge neuer Nahrungsmittel und Essenskombinationen, sowie Rezepte ausprobiert, was mir viel Spaß gemacht hat – ich koche nun mit Buchweizen, Hirse, Leinöl, frischen Kräutern, neuen Gemüsearten wie Rote Beete, Sellerie, Avocados, Grünkohl, Radieschen und mag jetzt Frischkornbrei, Grünkern, Hülsenfrüchte, Naturjogurt, Samen und Kerne, sowie Tofu).

Ich danke dir sehr für deine liebevolle und professionelle Begleitung und besonders auch deine Gebete!”

Ach ja, ich werd A. und so manche andere Teilnehmer vermissen vermissen.. Aber ganz sicher werden einige sich ab und zu melden; es entstehen einfach so coole Kontakte über die Kurse.

Und direkt nach Ostern, am 2. und 3. April beginnen meine neuen Kurse, Dienstag um 9.30 und Mittwoch um 9.30 gibts für Kurzentschlossene noch ein Plätzchen.

Dicker Kopf oder Dickschädel

Wie ich mit Rückschlägen umgehe, war eine der Fragen, die ich für den nächsten Podcast beantworten soll. Tja, und da hab ich gleich mal wieder den Beweis erbracht und nun rauscht mein Schädel.

“Es einfach nochmal probieren. Und nochmal. Auf jeden Fall, wenn ich weiß, dass es sich lohnt”. Die Kunst dieser Podcastfolge bestand für mich darin, 25 Fragen in 30 Minuten zu beantworten.

Allein für die Antwort, wie ich mit Rückschlägen umgehe, braucht man doch mehr als 2 Minuten, oder? Und ob ich immer gut drauf bin? Woher der Name Nordstrand kommt und ob ich einen Heiratsantrag bekommen habe? Ein paar leichte Lebe leichter Fragen waren auch dabei.

Es wollte mir einfach nicht gelingen. Entweder ich wurde zu lang, das Telefon klingelte mittendrin, weil ich das Handy nicht abgestellt hatte oder ich verhaspelte mich…

Der Erfinder Thomas Alva Edison sagte einmal: “Ich bin nicht gescheitert, ich habe 10.000 Wege entdeckt, die nicht funktioniert haben.” Es hatte fast 9000 Versuche gebraucht, bis er die Glühlampe zur Marktreife entwickelt hatte. “Der sicherste Weg zum Erfolg besteht darin, es noch ein weiteres Mal zu versuchen.“, sagte er.

Ich bin auch nicht gescheitert. Nach paar Stunden war die Folge im Kasten, Mittwoch kannst du meine Antworten hören. Bei mir klappt auch nicht immer alles auf Anhieb. Aber dann mach ich es einfach nochmal und nochmal und nochmal. Bildender als Fernsehgucken ist das allemal.

Lebe leichter Lieblingsrezept

Mein Dinkelpfannekuchen macht mich ruckzuck satt und stellt meinen persönlichen Weltfrieden wieder her! Diese Menge lasse ich durchaus als kleinen Teller durchgehen, sie tuts aber auch für eine Hauptmahlzeit.

2 Eier
4 Esslöffel Wasser
3 Esslöffel Dinkelmehl (ich mahle 2-3 Esslöffel Dinkel in (m)einer Kaffeemühle)
½ Teelöffel Salz
miteinander verquirlen und in der heißen Pfanne mit Öl stocken lassen.

Währenddessen einige Kurzgarer, Zucchini, Champignons, Lauch, Ruccola…auf der stockenden Masse verteilen, bei mir wars heute Chicoree, 30g Schafskäse darüber
bröckeln und wenn gestockt, zusammenklappen und von beiden Seiten fertiggaren.
Nur 1 Portion pro Pfanne. Schmeckt gut, macht satt, glücklich und geht blitzschnell.

Ach ja, und wenn ich ganz übermütig bin, gebe vor noch vor dem Teig ein paar Sonnenblumenkerne in die Pfanne, die sich in den Teig einbacken.

Mein Mann plant

Soli-Reise

Der Mensch denkt, Gott lenkt! Unsere nächste Israel-Gruppenreise stand seit Herbst 23 fest! Dann kam der Terroranschlag Anfang Oktober, nur wenige Tage nach unserer Kurz-Visite Ende September.

Seitdem besteht eine offizielle Reisewarnung! Wir verfolgen mit größtem Interesse die Auseinandersetzungen und die Nachrichten aus Presse und Politik und beten für Frieden und Lösungen. Seit Jahresbeginn hatten wir den Gedanken, dass die Reise wie geplant stattfinden könnte, fast ausgeschlossen. Aber immer wieder kamen Anfragen, immer wieder verschoben wir die verbindliche Absage.

Wo ich schließlich aber zusagte: Als unsere älteste Tochter anlässlich ihres 40. Geburtstag im Mai 24 plant, mit Geschwistern und uns Eltern ein paar gemeinsame Tage irgendwo zu verbringen, sagte ich verbindlich: “Ich bin dabei”, mein Mann wartete noch mit seiner Entscheidung.

Tja, und nun hat sich die ursprüngliche Gruppenreise in eine Solidaritätsreise gewandelt, mit einem Programm, das ganz auf die derzeitige Lage ausgerichtet ist und wo es vor allem darum geht, vor Ort Solidarität mit dem jüdischen Volk zu zeigen.

Hier könnt ihr sowohl das Programm sehen als auch euch anmelden:

https://www.israelreise.de/rundreisen/r/a/nie-wieder-ist-jetzt-solidaritaetsreise-nach-israel/3/ Hier die PDF: Solidaritätsreise nach Israel

Gerade in einer Zeit, wo Israel nicht nur von Terroristen brutal überfallen wurde, sondern wo der Geist des Antisemitismus weltweit und in bisher unvorstellbarer Art und Weise um sich greift, empfinden wir es als ein besonderes Anliegen, unsere Solidarität mit dem Volk Gottes klar zum Ausdruck zu bringen. Nie wieder ist jetzt!

Sollte es einigen von euch möglich sein, mitzukommen, würden wir uns sehr freuen! Und sollte dies nicht der Fall sein, wäre es trotzdem großartig, wenn du Freunde/Bekannte, die sich für die Reise interessieren könnten, einen Tipp gibst.

Da es derzeit für Israel eine Reisewarnung gibt, findet die Reise unter anderen Bedingungen als sonst statt. Näheres erfahrt Ihr von Werner Hartstock bzw. bei der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 5. April.

Ich werde also leider diesmal nicht dabei sein, aber ich bin sicher, es wird eine unvergessliche Reise, die dein Herz verändert.

Es kann viel passieren

Es kann viel passieren in 10 Jahren…

Ich weiß noch, wie ich vor 10 Jahren mit dem Auto bei Heikes Gemeinde vorfuhr und im Radio wurde angekündigt: “Glückwunsch zum Internationalen Frauentag”. Das passt ja, dachte ich. Und hier bin ich beim Ladiesday! Thema war Body Spirit Soul, da wurde der Grundstein für unser Programm gelegt. Ich durfte beginnen mit dem Thema “Body”, Karin Schmid machte weiter mit “Spirit” und Heike mit “Soul”.10 Jahre

Letzte Woche haben wir uns beim Redaktionsteamtreffen der Zeitschrift Lydia wiedergesehen..

Wieviel ist durch diesen Anfang vor 10 Jahren gewachsen: 650 BSS-Kursleiterinnen und richtig tolles Material, um Frauen zusammenzubringen und mit dem Himmel zu versöhnen, außerdem die Idee des Podcasts. Wir haben ein richtiges Netzwerk gebildet!

BSS Praxis

Body Spirit Soul Impulsbuch - Cover 81D-USebXFL

Wir haben noch mehr Material… guck mal wieder http://www.bodyspiritsoul.de vorbei

Gänsehaut

“Man merkt einfach, dass du Diätassistentin bist”, lobt mich eine Kursteilnehmerin und bedankt sich für das Fachliche. Freut mich natürlich. Und eigentlich könnte ich zu jeder der 12 Wochenthemen sagen: Das ist mein Lieblingswochenthema.

Aber ganz ehrlich: Noch mehr liebe ich die Themen in Woche 9 und 10. Lebe mit Leidenschaft und Lebe in Balance. Die Komfortzone verlassen, sich was Neues trauen.

Da gibt es nämlich jedesmal Gänsehautmomente, da werden Schalter umgelegt.

Ich hab ja nur dieses eine Leben!

Wenn du alles vermeidest, was anstrengend ist, bleibst du unter deinem Potential und verpasst vielleicht eine große Chance. Das Wunder liegt exakt zwischen Über- und Unterforderung“. Und? Bist du fällig? Oder schwer-fällig?

Elefant

Schiebst du den Elefant jeden Morgen ein bisschen in der Küche rum, aber jagst ihn nicht wirklich vor die Tür? Wenn du den Elefant aus der Küche gejagt hast, bist du gesünder. Fitter. Lebenshungriger! Und hast mehr Power für andere Facetten deines Lebens. Schöne Mahlzeiten sind wunderbar. Leckeres Essen eine Wohltat.

Aber zu viel Bequemlichkeit und gutes Essen isst deine Träume auf und klaut dir die Energie für deine andere Leidenschaften. 

Wenn du merkst, du bist ein bisschen schwer-fällig geworden, tut Lebe leichter doppelt gut. Du nimmst ab…und der Lebenshunger und Bewegungsdrang steigt wieder.

Und weil die ersten Frühjahrkurse ab der Woche nach Ostern schon wieder ausgebucht sind, hier meine offenen Zoom-Präventionskurse 12 Wochen je 1 Stunde:

Dienstag, 2. April 9.30/ 17.00/ 18.30 Uhr
Mittwoch, 3. April 9.30/ 17.00/ 18.30 und 20.00 Uhr.

Anmeldung per Mail genügt.
150,-€ + falls nicht vorhanden 19,99 für das Buchset Lebe leichter mit Planer.

Einmal im Jahr

Treffen des freien Redaktionsteam der Zeitschrift Lydia! Diesmal hat mich mein Mann begleitet, nicht zum Team-Treffen, aber für Qualitytime einen Tag vorher und danach!

Es wird immer sehr persönlich, wie auch die Zeitschrift Lydia sehr persönlich ist – und im Austausch entstehen Ideen und Dossiers für die nächsten Ausgaben…

Marburg-Lydia

Heike und ich telefonieren zwar jeden Montag, aber sehen tun wir uns selten…

HeikeBeate Marburg

Vor genau 10 Jahren fand übrigens der erste Frauentag mit dem Titel “Body Spirit Soul” statt, bei Heike in Appenweier. Mit Heike zum Thema Soul, Karin Schmid zum Thema Spirit und mir mit dem Thema Body..

10 Jahre später

Ist schon extrem goldig, so eine Aimi :-)

Aimi

Dich hat der Himmel geschickt

Heaven

Ein junger Mann lief durch das Universitätsstädchen Marburg. Er war frisch von seinem Studienort Frankfurt verwiesen worden, weil er sich politisch unkorrekt mit einem Staatsbediensteten angelegt hatte. Einem NS-Schergen hatte es nicht gepasst, dass er kirchlich engagiert war. Nun wollte er sein Jurastudium in Marburg fortsetzen und hoffte, so schnell wie möglich ein Zimmer zu finden. Da er in seinem Heimatort sonntags die Orgel spielte, fragte er bei katholischen Schwestern an: „Sie schickt der Himmel“, riefen sie erfreut, denn der Kirchenorganist war gerade verstorben. Sie sorgten für ein Zimmer, er sorgte für die Kirchenmusik. Wie lange mein Vater dort wohnte, weiß ich nicht, nur, dass eine Bombe sein Zimmer zerstörte, als er nicht im Haus war – und dass alles verbrannte, inklusive der entliehenen Studienbücher.

80 Jahre später laufe ich durch das beschauliche Universitätsstädchen Marburg.

Es gibt vieles, was die Generation vor uns nicht erzählt hat. Sicher ist, dass nicht jeder Widerstand ein gutes Ende hat. Aber sicher ist, dass Widerstand gegen Unrecht sich immer lohnt. Und ganz sicher ist, dass es nie wieder Krieg geben darf. Das hätte mein Vater gewollt. Und ganz sicher ist, dass du und ich öfter vom Himmel geschickt werden, als wir denken. Du auch!

Der Weg nach oben

…führt nach unten, nämlich um Anderen aufzuhelfen.

Wusstest du, dass Mitgefühl, Respekt, Dankbarkeit und Demut Geschwister sind?

Eine gesunde Selbsteinschätzung ist der Anfang der Weisheit. Auf meine Frage, was dich schon einmal demütig hat werden lassen, habe ich Antworten bekommen, die mir unter die Haut gegangen sind. Erst dann kommt (demütig) meine Auslegung – und außerdem erzähle ich dir eine krasse Geschichte.

Der Weg nach oben

Der Weg nach oben