Nikolausgeschenk

Mir hat der Nikolaus heute ein besonders wertvolles Geschenk in den Stiefel gesteckt..

Mein Mann ist für zwei Tage und Nächte verreist – er konnte es also nicht gewesen sein. Heute wachte ich vor dem Weckerklingeln auf, was ich immer besonders schön finde, machte nur für mich das Frühstück und richtete meinem Sohn noch die Stullen…

Adventskranz an.. volles Morgenprogramm mit Adventskalender, Bibel und viel Kaffee… Als ich schließlich auf die Uhr schaue, ist es 6.30…Bin ich eine ganze Stunde zu früh aufgestanden…und bedanke mich beim Nikolaus für eine komplette Stunde Zeit.

Das wäre nicht passiert, wenn mein Mann zu Hause gewesen wäre..

Kurz durchzuckte mich der Gedanke ob ich allmählich ins Alter der “senilen Bettflucht” rutsche, aber die geschenkte Stunde als Nikolausgeschenk zu deklarieren ist netter -
und so kann ich auch mal um 8.00 Blog schreiben.

13,50 €

Ich lese die Lydia seit ihrer Geburt vor 32 Jahren. Viele Jahre bin ich im freien Redaktionsteam und staune, wie das Gesicht der Zeitschrift immer moderner wird.
cover-81e579c192a9e6a593c6363a4e5fa269

Brauchst du noch ein schönes Geschenk? Wie wärs mit einem Jahresabo?

3 LYDIA-Abos zum Vorzugspreis – Einzel-Jahres-Abo umgerechnet 13,50

Erhalte drei schön gestaltete Geschenkgutscheine für je ein Jahres-Abo zum Vorzugpreis von 40,50 EUR (inklusive aller Versandkosten) anstelle von 50,70 EUR und spare 20 %!

GG448

So hast du immer ein Geschenk zur Hand, wenn du ein Mitbringsel brauchst oder jemandem ein besonderes Dankeschön überreichen möchtest.

Die Gutscheine werden von den Empfängerinnen selbst eingelöst. Die Geschenk-Abos enden automatisch. Bestellschluss für dieses besondere Angebot ist der 28.02.2019.

Den Link zur Lydia findest du jederzeit in meinem Blogroll auf der linken Seite

Was zu gewinnen

und zwar für Lebe leichter Teilnehmer. Es geht um eine wissenschaftliche Untersuchung zu den Erfolgen, der Gewichtsstabilisierung und der Zufriedenheit von Lebe-Leichter-Kurs-Teilnehmern…Das mache nicht ich, sondern Claudia Ruf:

“Guten Tag liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer eines Lebe-Leichter-Kurses,

mein Name ist Claudia Ruf und ich bin seit über 5 Jahren Lebe-Leichter-Coach im Landkreis Ludwigsburg.

“Was macht ein gutes und erfolgreiches Gewichtsreduktionsprogramm aus und inwieweit erfüllt das Lebe-Lebe-Leichter-Programm diese Ansprüche?”

Diesen Fragen geht meine aktuelle Online-Umfrage, welche im Zuge meines Studiums der Gesundheitspsychologie erstelle, nach. Ich möchte Sie daher bitten, sich kurz Zeit zu nehmen und an der Befragung teilzunehmen.Dies dauert höchstens 8-10 Minuten und alle Angaben sind selbstverständlich anonym.

Jetzt an Umfrage teilnehmen: https://www.unipark.de/uc/LebeLeichter/

Mit etwas Glück können Sie auch noch einen von fünf Amazon-Gutscheinen im Wert von
jeweils 20 € gewinnen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an mich wenden unter
claudia.ruf@zielgerichtet-coaching.de

Schimpfe

Mit guten Freundinnen darf man auch mal schimpfen.

Im Lauf der letzten drei, vier Jahre haben ein paar gute Bekannte ihre Ernährung umgestellt. Nein, die waren nicht in meinen Kursen. Natürlich ist Lebe leichter nur eine Art, Gewicht zu verlieren – und ganz bestimmt gibt es neben uns noch viele andere Methoden.

Und grundsätzlich lasse ich alle Konzepte zum Abnehmen schön stehen, bin weder ein Alleswisser noch ein Besserwisser…

Meine Bekannten sprachen nie vom Abnehmen, immer nur von “Ernährungsumstellung”. Ließen rigeros die Kohlenhydrate weg, aßen so glutenarm wie möglich, weil dem Gluten viele negative Eigenschaften unterstellt werden und es wahrscheinlich besser ist.

Zwei von ihnen haben inzwischen einen unerklärlichen Diabetes, zwei weitere vertragen fast keine normale Mischkost mehr, sondern müssen aufpassen wie ein Schießhund… nein, nicht um nicht zuzunehmen, sie sind superdünn, aber sie vertragen nichts mehr.

“Gewöhn dich wieder an normales Essen”, schimpfte ich mit R – Buchstabe von der Redaktion geändert.. “Deine Darmflora verändert sich und irgendwann verträgst du nichts mehr…” Die Sache mit dem Diabetes ließ ich mal weg, denn natürlich will ich ihr keine Angst machen… Dir auch nicht.

20181203_171925

Quelle UGBforum “Wenn Essen zum Lifestyle wird”

Nachwuchs

“Könntest du beim Multiplikatorentag ein paar Bilder machen”, bitte ich J.

Die wunderschöne Alleskönnerin, die nicht nur in unserer Band singt, sondern auch noch die Mädels-Fitnessgruppe mit 30 Sportbegeisterten leitet, kann super fotografieren und sogar Filme machen.  Diesmal hat sie keine Zeit. “Frag M..aus dem Team”, rät sie mir..

Und dann kommt M. ein paar Stunden bevor sie ihren 19. Geburtstag feiert, macht ganz bescheiden ein paar Fotos… und die sind genauso schön wie die von J…

Wie toll, wenn der Nachwuchs schon in den Startlöchern steht.
Sportlich und wunderschön ist M auch… und in der Band ist sie auch…

done

done1

Und das ist unser Nachwuchs…

Inzwischen gibt es 150 Body Spirit Soul Multiplikatoren… Bei meinem Mann ist eben die nächste BSS-Kleingruppe für das nächste Semester angemeldet worden. Nicht von mir..

IMG-20181130-WA0006

IMG-20181130-WA0008

Die wunderschönen Karten hat R. gebastelt, wer eine haben möchte, darf sich mit einer Spende für JAM bedienen. In dieser Woche nehm ich die “Reste” mit in meine Kurse…

Nicht müssen müssen

Statt mich zu hetzen, schalte ich im Dezember einen Gang runter und werde Perfektionsverweigerer. Das leiste ich mir! Muss ich immer “mein Letztes” geben, wenn ich gebeten werde, was zum Essen beizusteuern? Nein!

Es geht auch Coppenrath & Wiese.

Statt liebe Freunde zu einem “Special Dinner” einzuladen, gibts eine Brotzeit und einen Bratapfel zum Nachtisch.Das Wichtigste ist nicht das Essen, es sind die Begegnungen und dass ich nicht halbtot bin vor lauter Stress und Bedenken, nicht mithalten zu können..

Geschmückt ist natürlich auch noch nicht. Aber der geschenkte Adventskranz steht auf dem Esstisch und jeden Morgen nehme ich mir jetzt Zeit, die Kerze(n) anzuzünden und mindestens 30 Minuten zu sitzen; meine beiden Kalender zu lesen und ein gutes Wort für den Tag aus der Bibel…und für meine Power-Hour… So viel Zeit muss sein!

Und weil der Dezember noch so blütenfrisch vor uns liegt, schlage ich allen, die gerade in der Ichmussnochsovielerledigenfalle hängen vor, deine eigenen Ansprüche ein bisschen runterzuschrauben und so viel wie möglich zu genießen. Ab sofort, ja?

Tu einfach alles, was du sowieso tun musst mit Genuss und Liebe. Und nimm dir Zeit!

Bratäpfel allerdings…. die müssen wirklich sein. Und nimm dafür nur Boskop.

Überraschung

Neben meinem Auto stand ein großer Karton! Als ich reinschaute, blitzte mir ein wunderschöner Adventskranz entgegen.

Schnappatmung! Ich wusste sofort, von wem er ist und habe mich so doll gefreut. Diese Freundin kennt mich und weiss, dass ich mir weder einen gekauft, geschweige denn gebastelt hätte. Jetzt steht er auf dem Esstisch und wird ab Advent jeden Tag angezündet.

20181129_085151

Als I. am Dienstag in meinem Kurs auf die Waage ging, hatte sie ein ein ziemlich schweres Postkartenbuch mit Spiralbindung in der Hand. “Leg das mal hin”, meinte ich… denn das wog bestimmt 400g. “Für dich”…sagte sie und schon war ich 400g reicher – mit 26 wunderschönen Postkarten. Mein Plan ist, sie alle in der Adventszeit zu verschicken. Wer beschenkt ist, schenkt so gerne weiter. Umgedreht geht auch. Wer gerne schenkt..wird immer wieder überrascht… Ist ein Naturgesetz!!! Wer sät, erntet.. Zeitversetzt, aber ganz so sicher wie die Jahreszeiten… Jetzt beginnt die Weihnachtszeit.

20181129_090140

Nebenberuflich Schubser

Womit ich meine Brötchen verdiene, ist mein Beruf; Diätassistentin. 2003 habe ich mich damit hauptberuflich selbstständig gemacht. Nebenberuflich bin ich Schubse(r)

“Wusstest du, dass du schuld bist, dass ich mich selbstständig gemacht habe?” fragt mich Lebe leichter Coach H.?  Nee, keine Ahnung, hatte ich irgendwie nicht mitgekriegt. Lebe leichter ist nicht nur ihr Hobby, inzwischen kann sie von den Einnahmen leben.

Als Renate vor einem Jahr mal erwähnte, irgendjemand hätte ihr den entscheidenden Schubs gegeben, endlich ihren Traum vom eigenen Blog zu verwirklichen, war mir nicht ganz klar, dass sie von mir sprach. Inzwischen schreibt sie nicht nur wundervoll Blog, sondern hat gerade zwei ihrer Geschichten in einem Buch veröffentlicht.

Melanie hat durch Body Spirit Soul so viele Schubser bekommen; im Moment sitze ich in ihrem Body Spirit Soul Kurs und staune, wie sie jetzt schon andere schubst..

Im Lebe leichter Kurs gings heute um die Leidenschaft und den Herzenswünschen einen Schritt näher zu kommen..

“Was wolltest du schon immer mal machen”.
“Was lässt dein Herz höher schlagen”.
“Worauf hättest du so richtig Lust”.
“Welche Begabungen stecken in dir”…

“Mag irgendjemand was dazu sagen?” frage ich vorsichtig. Das sind ja nun auch sehr persönliche Gedanken…

“Ach..vor zwei Jahren war ich schon mal bei dir im Kurs”, erzählt A. “Damals habe ich mir vorgenommen, endlich mit dem Malen anzufangen. Seitdem bin ich im Aquarellkurs. Jeden Montag. Das ist mein heiliger Termin. Und er tut mir so gut”.

Da meldet sich S. die gerade den 2. Kurs macht und schon 15 Kilo abgenommen hat. Sie war schon vorher Sport-Taucherin, aber durch Lebe leichter hat sie den entscheidenden Schubs bekommen, sich weiterzubilden und macht nun so was cooles, nasses, anstrengendes und absolut spaßmachendes wie U n t e r w a s s e r r u g b y..

Leute, keine Ahnung wie ich das mache… aber ich bin gerne schuld!!!

Und dann meldete sich noch G..die seit Jahren davon träumt, selber Lebe leichter Coach zu werden. Gewicht ist im grünen Bereich. Am Wissen mangelt es ihr wirklich nicht.
Nur: Vor Leuten stehen und reden? Was, wenn sie mal was nicht weiß?”

I. die selber erfolgreich Kurse gibt, hilft ihr: “Dann kannst du einfach sagen: Das ist eine so gute und wichtige Frage, dafür brauchen wir in der nächsten Stunde mehr Zeit”…

Ich gehe davon aus, dass G. in der nächsten Coach-Ausbildung am 5.-6. Juli in Würzburg dabei ist.. Vielleicht hat der Schubs heute schon genügt. Im Juli weiß ich dann, was den Ausschlag gegeben hat… Das Thema “Lebe mit Leidenschaft”.

Der nächste Ausbildungstag für Body Spirit Soul ist am 30.3. in Würzburg.

Nächstes Wunder bitte

Die Zeitschrift Lydia fragt, ob ich in den nächsten Tagen meinen Beitrag für den Blog “Alltagswunder” schicken kann. Da durchforstet man ja sein Hirn: Hab ich in der letzten Zeit ein Wunder erlebt? Und meist denken wir dabei an Wunder, die uns passiert sind.

Aber dann fiel mir eins ein, wo ich an einem Wunder beteiligt gewesen bin, ein bisschen durch höhere Gewalt, ohne es selber zu merken! Das hat Melanie mir erst später erzählt.

Ist im Frühjahr 2018 passiert und ich hab sie gefragt, ob ich darüber schreiben darf..

DSC_0489 (2)

Liest du dann irgendwann im Dezember im Lydia-Blog Alltagswunder.

Wenn du deinen Kopf durchforstest, von welchem Wunder würdest du erzählen?