Mal wieder mein Leben ändern

Superwetter. Die Küche sieht um 7.30 aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen und ich schau mir erwartungsfroh meinen Tag an. Ich fahre meinen Sohn zur Arbeit, um ihm eine Freude zu machen und kaufe mir gleich im Anschluss die Sonnenliege, die mein Lieblingsdiscounter gerade für 39,-€ anbietet, um mir eine Freude zu machen. Die erste Liege unseres Familienlebens.

Beschließe, mir passend zum Wetter und dem Aussehen der Küche einen Bombentag zu gönnen.  Um 9.00 mitten am Tag Joyce Meyer zu gucken und dabei Trampolin zu springen. Danach gehts mit meinen Büchern auf die Liege, probeliegen.

Und falls jetzt irgendein Leser denkt, ich mach mir einen schönen Lenz, stimmt das zwar. Allerdings habe ich in den letzten Monaten so viele Nachtstunden am Rechner gesessen und gearbeitet (während Du schliefst, sozusagen), dass ich es ziemlich gerecht mir gegenüber finde, wenn ich jetzt im Garten abhänge – und die Bücher sind natürlich “vom Fach”…

Man hat so viel Spaß, wie man ihn sich macht :-)

5 Gedanken zu “Mal wieder mein Leben ändern

  1. guten Morgen liebe Beate
    ich bin schockiert: die erste Liege????
    Was macht ihr sonst im Garten- nach getaner Unkrautzupferei-Gießen-Schneiden-Hacken?
    ich gestehe allerdings danach manchmal ins Haus zu gehen und mit tiefer Befriedigung in den Garten zu gucken und evtl.auch erst Abends sehr gemütlich mit einem Glas Wein auf der Liege zu ruhen (aber das “darf” ich ja im Momnet nicht…)
    Grüße,Ute

  2. Guten Morgen liebe Beate!
    ich hoffe, du gönnst dir jetzt (wo du endlich eine Liege hast)öfter eine Aus(liege)zeit.
    Das hast du dir nämlich verdient und Du must dich dafür vor niemandem “rechtfertigen”. Nicht vor den Lesern und auch nicht vor dir selbst. Aber so sind wir Frauen halt, wir meinen immer alles begründen zu müssen… Ich wünsche dir einen schönen Tag und genieß die Sonne und dein Buch!
    Gruß aus dem Sauerland
    Bettina

  3. Liebe Beate,
    weiter so…. . Es gibt so wenige Frauen, die ich kenne, die mal einfach alles liegen lassen und das Leben geniessen!
    Wir haben ja schliesslich nur eins davon – was ist da schon eine nicht aufgeräumte Küche!
    Lese hier übrigens sehr gerne – täglich hihi.
    Marion

  4. @ räusper, räusper, liebe Marion… kurz nach dem Bombeneinschlag in der Küche (nachdem 5 Personen mit viiiiel Hunger, Eiern, Speck und Pipapo in alle Richtungen gestoben sind) und dem Probeliegen hab ich die Küche natürlich tipptopp aufgeräumt (naja…auf jeden Fall tipp)….

Hinterlasse eine Antwort