Eine Dosis Mitleid

Manchmal tu ich mir selber leid :-(
Zum Beispiel heute, als ich erst um 22.00 nach Hause kam und das reinste Fitnesstraining in Punkto Tische wuchten, Kisten schleppen und wie der Sausewind auf- und abbauen absolviert hatte. Alleine!

Warum habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich zu lau zum Laufen bin?  Ich trainiere täglich mit Gewichten, laufe Kilometer, um in Hallen Sterne zu verteilen und fröne zusammen mit den Teilnehmern meiner Lieblingssportart, dem Lachen. Unser Haus hat übrigens 44 Stufen (one way!!!)

Ich bin zum Umfallen müde und muß mich mal selbst zum Lachen bringen, dann gehts mir gleich besser.

Arzt: “Da sind Sie ja gerade noch rechtzeitig zu mir gekommen!” Patient: “Ist es denn wirklich so schlimm?” Arzt: “Das nicht. Aber einen Tag später und es wäre von selbst weggegangen!”

Es gibt lustigere Witze, ich weiß, aber das war mal ein Anfang, denn morgen soll bitteschön einen Tick mehr gelacht werden als gestern. Ist doch noch ausbaufähig, oder?

Schwester: “Herr Doktor, der Simultant aus Zimmer 12 ist gestorben.” Dr: “Jetzt übertreibt er aber.”

Mir scheint, die Ärzte nehmen uns gar nicht ernst. Besser schön gesund bleiben! Wer viel lacht, bleibt gesünder, schläft besser und ich glaube auch, ist schlanker. Letzteres zu beweisen überlasse ich meine psychologiestudierenden Tochter, die sicher bald ein neues Forschungsprojekt sucht. Vorher backt sie mir auf ihrem Heimaturlaub Schokowaffeln. Donnerstagabend, nach meinem 7. Treffen Tochter + warme Schokowaffeln. Das ist Erholung pur, da brauch ich noch nicht mal mehr Witze. Macht aber auch nicht so schlank!

2 Gedanken zu “Eine Dosis Mitleid

  1. Hallo Beate es wird Zeit das es Frühlung wird, dann kommt auch neuer Schwung. Bis dahin muntern wir uns gegenseitig auf.
    Liebe Grüße Doris

Hinterlasse eine Antwort