Kauf ichs, dann brauch ichs

Ab und zu wird mir, schlicht durch die Existenz meiner großen Familie, die Eigenschaft der Superhausfrau angedichtet. Bin ich mitnichten :-(

Natürlich verbessert man sich in 26 Hausfrauenjahren um ein Vielfaches. Mein Mann ist keinesfalls verwöhnt, aber doch von Haus aus anspruchsvoll was den “Mittagstisch” betrifft. SchwieMu ist eine begnadete Köchin  und so ist mein Repertoire an Rezepten mit der Herausforderung gewachsen.

Inzwischen koche und backe ich ganz gerne. Während sich mein Jüngster eben die Grippe wegschlief, kochte ich als fürsorgliche Mutter kein Hühnersüppchen, sondern backte nach dem Mittagessen (hm, lecker Spätzle-Speck-Pfanne, leider alle alle) mal soeben eine leichte Pizza und, weil ich so gut im Schwung und der Ofen noch warm war, schnell ein paar Hefebrötchen hinterher.

Jetzt duftet es im ganzen Haus, ich hatte mein Küchenkontrastprogramm und Mann und Kinder freuen sich über das Wirken der Superhausfrau. Vielleicht bin ich ja doch eine ;-)

P.S. Mit Kauf ichs, dann brauch ichs meine ich natürlich Hefe! Eine Superhausfrau sollte immer ein oder zwei Würfel frische Hefe im Haus haben. Kann man doch nicht kaputtgehen lassen. Zu Hefe hab ich eine regelrecht emotionale Beziehung, ich glaube, sie lockt das Superhausfrauenenzym  in mir hervor :-)

4 Gedanken zu “Kauf ichs, dann brauch ichs

  1. Hallo liebe Katharina! Wow, schon Superhausfrau, großes Kompliment, Du hast kürzer dazu gebraucht als ich. Das Rezept sieht sehr lecker aus!!! Liebe Grüße und danke für den Tipp! Beate

  2. hallo beate!
    von der superhausfrau bin ich noch etwas entfernt, hab das von meiner mutter abgeschaut =)
    die mini-berliner schmecken schon ganz gut, wenn man aber die frittierten krapfen kennt, dann ist das schon was andres.
    aber trotzdem lecker und ganz einfach zum zubereiten.

    liebe grüsse, katharina

  3. Guten morgen liebe Beate, hier ein Hausfrauentipp – sozusagen von Superhausfrau zu Superhasufrau, denn das sind wir doch alle: ich habe auch IMMER Frische Hefe im Haus. Ich kaufe immer ein ganzes großes Päckchen und stelle es so wie es ist in die Truhe. Bei Bedarf raus, aus Papier wickeln und in ein Gefäß zum Auftauen geben. So komm ich nicht in Backstress, oder wenn mir nach Backen ist, dann habe ich immer genug davon :-) Grüß sich ganz lieb, Rita

Hinterlasse eine Antwort