Verwöhnt

Ich halte meinem Mann zwei verschiedene Dosen und ein weiteres Fertigprodukt unter die Nase, aber er versteht nicht. Erst als ich ihn informiere, dass ich heute nicht koche, wählt er die Lasagne.

Seit 26 Jahren koche ich täglich, auch Sonntags. Von den 365 Tagen im Jahr mindestens 340. Der Rest entfällt auf Urlaubstage, Seminare oder ähnliche Ausnahmen. Mittagessen gibts pünktlich um 13.30, weil dann der Schulbus angekommen ist.  Natürlich brutzle auch ich mal was Schnelles, aber doch immer gibts was Selbstgekochtes. Dosen und Fertiggerichte sind verpönt.

Letzte Woche war bei Weight Wachers das Thema “Schnelle Küche” und im Besonderen Fertiggerichte. Einige waren von Weight Watchers bewertet und gelobt worden, so schmackhaft, so knusprig, so pointsarm und so preiswert, so wollte ich einen Versuch wagen. Ich war erst am späten Vormittag von der Arbeit zurückgekommen und hatte also einen triftigen Grund, auch mal Zeit zu sparen.

Selbst wollte ich den Linseneintopf mit Würstchen von Weight Watchters probieren, brachte die Lasagne von Real (für 8 Points) zum Testen für die anderen mit und noch zwei weitere Dosengerichte, die den Geschmackstest von Weight Watchers bestanden hatten…

Mein Mann aß reaktionslos, ein deutliches Zeichen dafür, dass solche Mahlzeiten für ihn nicht unter die Kategorie “Mittagessen” fallen. Als Sohn 1 heimkam, präsentierte ich ihm die Auswahl. Er warf mir einen vernichtenden Blick zu, ignorierte die Angebote und suchte sich etwas Besseres. Meinem 13jährigen hat der Curry King geschmeckt. Aber das war mir schon vorher klar. Schuldbewußt saß ich vor meinen Linsen. Mit einem so schlechtem Gewissen schmeckten sie so lala :-(

3 Gedanken zu “Verwöhnt

  1. Liebe Beate,

    ja, so ist das und so kommt dies auch bei uns an. Deshalb gibts mogen bei mir auch: Linseneintopf, aber selber gemacht, mit trockenen Linsen und selbstgemachten Spätzlen :-)

    Ich grüß doch ganz lieb, Rita

Hinterlasse eine Antwort