Für die Suppenkasper

Während unsere Suppe auf dem Herd brodelt (heute muss es schnell gehen, denn  gleich wollen die Handwerker in die Küche) ereilt mich der Gedanke, dass manch Suppenkasper Suppe im Allgemeinen mit nach Kohl riechenden Treppenhäusern verbinden könnte.

Daher eine kleine Aufzählung der Suppen meiner Mutter, bei der es NIE nach Kohl riecht, sondern immer himmlisch lecker.

Schnibbelbohnensuppe
Kartoffelsuppe
Möhrencremesuppe
Weihnachtssuppe
Gulaschsuppe
Grießklösschensuppe
Tomatensuppe
Linsensuppe

Die meisten Suppen meiner Mutter kommen ohne Fleisch aus. Naja,die Gulaschsuppe nicht…. Sie sind stets aus (garten)frischen Zutaten, oft pürriert und liebevoll mit Petersilie, Dill, Pistazien, gerösteten Kürbiskernen oder sonst was garniert.

Gestern gab es nur deshalb keine Kürbiscremesuppe, weil der Kürbis soooo hart war und meine Eltern ihre 80- und 91.jährigen Kräfte sparen wollten, um meinen Besuch zu genießen. Da war die Zucchini-Tomatencremesuppe einfach schneller gemacht. Mit frischen Kräutern abgeschmeckt und etwas Creme fraiche`. Versteht Ihr, warum ich Suppenfan bin?

Auf einem meiner Abtrockentücher stand außerdem folgende Weisheit:  Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Suppe schmeckt jedem und reicht immer. Und aufgewärmt schmeckt sie besonders gut!

3 Gedanken zu “Für die Suppenkasper

  1. Oh, Suppe! Bin ich auch ein Fan von. Am Wochenende gab es Wintergemüse-Suppe mit Lauch, Möhren, Steckrübe, Pastinake, Kürbis, Kartoffeln, frischem Majoran, Bohnenkraut und Kasselerwürfeln.Ich habe gleich einen riesen Topf voll gekocht. Vier Portionen wurden gleich verputzt, zwei hat Sohn mit in die Studentenbude genommen, zwei wurden für den Gatten eingefroren (darauf freut er sich schon, wenn er aus China zurückkommt), zwei gabs als Montag-Reste-Essen und den Rest habe ich püriert, mit einer Dose Tomaten verlängert, etwas Paprikabrunch verfeinert und heute zu den Nudeln gereicht. Das nenn ich konzentriertes kochen!Lecker, gesund und saisonal.
    Grüsse aus dem Sauerland
    Bettina

  2. Du verstehst Deinen Job! Großes Kompliment. Hoffe, ich treffe Dich mal wieder! Vielleicht müssten wir mal die gleiche Tagung buchen… ich werde Bescheid sagen, wenn ich die Erleuchtung bekomme.

  3. Pingback: Sechstes Türchen | Lebe Leichter – Blog

Hinterlasse eine Antwort