Wenn was nicht klappt

.nenne es Experiment. Der Erfinder der Glühbirne brauchte einen 2000 Schritteprozess, aber dann ging ihm ein Licht auf..und bei uns leuchtet es immer noch.

Mein Experiment mit dem 17×2 Minuten kommt morgen in die nächste Phase. An Tagen, wo ich sehr konzentriert arbeite, gehe ich in mein Büro und schließe die Türe hinter mir.

Auch an Tagen, wo viele Telefonate anstehen. Aber dann habe ich die Unsitte, kleinere Bürotätigkeiten wie 17x Feedback geben, an den Esstisch zu verlegen. Der Wasserkocher ist nicht weit, das Telefon neben mir…und wenn es mal an der Haustür klingelt oder irgendjemand im Haus mich braucht, naja.. ich bin da!

In meinem für deutsche Verhältnisse Immernochriesenhaushalt ist allerdings immer auch noch jemand anderes im Wohnzimmer…der spöttisch guckt, wenn ich zum 7. 8. 9. und 10. mal für 2 Minuten aufs Trampolin gehe…In Phase 2 trage ich mein Bellicon einfach ins Arbeitszimmer und könnte, wenn das Experiment morgen klappt, 18×2 Minuten trainieren.

Ein Gedanke zu “Wenn was nicht klappt

  1. Hallo liebe Beate,
    deine Experimente find ich prima, ich hätte das Trampolin auch ins Arbeitszimmer gestellt. Trampolin schwingen tut einfach richtig gut, geht auch super beim Telefonieren.
    Viel Spaß morgen…und übermorgen…und…..
    liebe Grüße von Annett

Hinterlasse eine Antwort